Handball: Landesliga 2
Zwei Punkte und drei Verletzte beim TV Friesen Telgte im Heimspiel gegen Vreden

Telgte -

Die Handballer des TV Friesen Telgte haben ihre weiße Weste in der Landesliga verteidigt. Dennoch war beim Titelanwärter gegen den TV Vreden nicht alles Gold, was ergebnistechnisch am Ende glänzte.

Sonntag, 16.09.2018, 21:50 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 16.09.2018, 21:34 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 16.09.2018, 21:50 Uhr
Benedikt Müller (Mitte) trug sieben Treffer zum 34:28-Heimerfolg des TV Friesen gegen Aufsteiger TV Vreden bei.
Benedikt Müller (Mitte) trug sieben Treffer zum 34:28-Heimerfolg des TV Friesen gegen Aufsteiger TV Vreden bei. Foto: Kock

„Wir haben uns lange schwer getan. Vreden hat das sehr ordentlich gemacht“, fasste Christian Meermeier seine Eindrücke vom zweiten Saisonspiel der Friesen-Handballer zusammen. Der Titelkandidat gewann auch sein zweites Match, aber eine Glanznummer war der 34:28 (16:14)-Erfolg gegen den Aufsteiger aus dem Westmünsterland nicht, eher ein Auftritt der Marke Arbeitssieg.

„Die letzten drei bis fünf Prozent können wir noch draufpacken. 95 Prozent sind halt nicht 100, wir müssen noch an einigen Stellschrauben drehen“, so der Telgter Übungsleiter weiter. In der Tat: Zunächst gerieten die favorisierten Hausherren mit 0:2 und 2:4 in Rückstand. Beim 6:4 (10.) und 8:5 (16.) schienen die Emsstädter auf einem guten Weg zu sein. Aber immer, wenn die Zuschauer in der Dreifachhalle am Schulzentrum dachten, jetzt setzt sich der Titelanwärter entscheidend ab, schlichen sich wieder Fehlwürfe ein und die Vredener konterten mit Schnellangriffen.

So stellten die Gäste beim 11:11 den Gleichstand wieder her und lagen in der 38. Minute sogar überraschend mit 20:19 in Führung. Zuvor hatten beide Seiten zu Beginn des zweiten Durchgangs vogelwilden Handball mit unkonzentrierten Abschlüssen und guten Torhüterleistungen gezeigt.

Aber die ohne ihre Leistungsträger Jan Philipp Kortenbrede, Maximilian Krause und Nils Flothkötter angetretenen Friesen fingen sich wieder. Nicht zuletzt dank einer starken Vorstellung von Youngster und Rechtsaußen Raphael Petzold hatten sie beim 23:20 (43.) die Nase wieder vorn und brachten den Vorsprung diesmal über 28:24 (51.) ins Ziel.

Allerdings mussten die Telgter den doppelten Punktgewinn mit drei Blessuren eigener Akteure bezahlen. Linksaußen Philipp Dichtler fiel bei einem rüden Foul beim Sprung in den Kreis unglücklich auf die linke Schulter. Maximilian Luft machen Probleme an der Hacke zu schaffen und Neuzugang Marvin Sand befürchtet ein Wiederaufbrechen seiner Bänderverletzung im Knöchel. „Drei Verletzungen sind natürlich blöd“, gefiel Meermeier dieser Preis des zweiten Saisonsiegs nicht.

TV Friesen: Tenholt, Materna (nicht eingesetzt), Bestvater (nicht eingesetzt) – Petzold (8), Müller (7), Kleikamp (4), Dichtler (4), Erpenbeck (3), Sand (3), Langenberg (3), Licht (1), L ehmkuhl (1), Kukuk, Heming (nicht eingesetzt). 

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6057920?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
1100 vertrauliche Mails mitgelesen
Das Auslesen des Passwortes machte es möglich, sich Zugriff auf das Mailkonto des Greveners zu verschaffen. Der Täter soll pikanterweise ein Familienmitglied sein.
Nachrichten-Ticker