Fußball: Bezirksliga 12
Wilde Berg- und Talfahrt der defensiv schwachen SG Telgte in Ibbenbüren

Telgte -

„Wir haben als gesamte Mannschaft kata­strophal verteidigt“, analysierte ein hörbar niedergeschlagener SG-Coach Mario Zohlen die 3:5-Niederlage bei der Ibbenbürener Spielvereinigung. Dabei erlebte er eine wilde Berg- und Talfahrt seiner Elf.

Sonntag, 18.11.2018, 22:20 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 18.11.2018, 22:15 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 18.11.2018, 22:20 Uhr
Tristan Zellner zeigte eine gute Leistung.
Tristan Zellner zeigte eine gute Leistung. Foto: Kock

„Wir haben als gesamte Mannschaft kata­strophal verteidigt“, analysierte ein hörbar niedergeschlagener SG-Coach Mario Zohlen die gestrige 3:5 (1:3)-Niederlage bei der Ibbenbürener Spielvereinigung. „Nach zuvor zwei guten Spielen hatte ich das Gefühl, es geht in die richtige Richtung, aber das war heute ein klarer Rückschritt.“

Dabei hätten Nils Möllers und Fahri Malaj die Gäste bei einer Doppelchance früh in Führung bringen können. „Danach war es vogelwild. Es hätte auch fünf Gegentore hageln können“, so der Telgter Übungsleiter. Niklas Pollok (12.), Steffen Büchter (20.) und Stefan Brink (25.) beließen es bei drei Torerfolgen für die Gastgeber.

Zohlen reagierte und ordnete seine Viererkette neu. Tristan Zellner kam für Lars Schwienheer, Thilo Hampel für Philipp Hartmann. Immerhin gelang Michael Averweg noch vor dem Seitenwechsel der 1:3-Anschlusstreffer.

Nach der Pause besaß Ibbenbüren mehrere gute Konterchancen, vermochte jedoch keine zu verwerten. Philip Schange (68.) und Malaj (73.) erzielten stattdessen den 3:3-Ausgleich.

„Danach wollten wir uns sammeln und stabiler stehen“, so Zohlen weiter. Sieben Minuten später war dieses Vorhaben Makulatur, als Maurice Bischoff aus 16 Metern die erneute Führung für die Hausherren markiert hatte. Marius Bücker (90.+4) machten den Deckel drauf. Zohlen: „Enttäuschend, da wäre mehr drin gewesen.“

SG: Wulfert – Hartmann (29. Hampel), Sauerland (69. Allmich), Schwienheer (29. Zellner), Kleinherne – Schoof, Röös, Averweg, Schange, Möllers – Malaj.

Tore: 1:0 Pollok (12.), 2:0 Büchter (20.), 3:0 Brink (25.), 3:1 Averweg (40.), 3:2 Schange (68.), 3:3 Malaj (73.), 4:3 Bischoff (80.), 4:3 Bücker (90.+4).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6201058?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Großfeuer am FMO: Ursache bislang unklar
Die betroffenen Fahrzeuge auf den Ebenen 1 und 2 verbrannten bis zur Unkenntlichkeit. Insgesamt waren 72 Autos betroffen.
Nachrichten-Ticker