Tischtennis: Kreisliga
Zwei Spiele in 24 Stunden: SG Telgte II holt zwei Punkte

Telgte -

Binnen 24 Stunden holte die zweite Mannschaft der SG Telgte in zwei Partien zwei Punkte. Bei Borussia Münster III verlor der Kreisligist, gegen die SG Sendenhorst gewann er überraschend deutlich.

Donnerstag, 06.12.2018, 19:33 Uhr aktualisiert: 06.12.2018, 19:40 Uhr
 
  Foto: Ulrich Schaper

Mit zwei Spielen innerhalb von 24 Stunden beendete die zweite Mannschaft der SG Telgte die Hinrunde. Zwei Punkte sprangen dabei heraus. Am Dienstag verlor der Tischtennis-Kreisligist bei Borussia Münster III mit 5:9, am Mittwoch gewann er überraschend mit 9:0 gegen die SG Sendenhorst.

In Münster mussten die Emsstädter auf drei Stammkräfte verzichten. Von den drei Eingangsdoppeln entschied die SG-Zweitvertretung nur eins für sich durch Schulze Topphoff und Hengemühl (3:1). Im oberen Paarkreuz siegte Schulze Topphoff mit 3:0. Sentef gab sein Spiel mit 2:3 ab. Durch den Sieg von Machill (3:2) glich der Gast wieder aus. Es folgten zwei Niederlagen durch Hengemühl und Hellmann (beide 0:3). Lehmann (3:0) verkürzte auf 4:5, doch im zweiten Einzeldurchgang unterlagen hintereinander Schulze-Topphof (1:3), Sentef (0:3) und Hengemühl (0:3). Machill spielte erneut stark auf (3:0), ehe durch die Niederlage von Lehmann (0:3) die 5:9-Pleite besiegelt war.

Im Heimspiel gegen Sendenhorst gewannen die Telgter sechs Partien im fünften Satz. Die Gäste mussten auf ihre zwei bis dahin ungeschlagenen Topleute im oberen Paarkreuz verzichten. Alle drei Eingangsdoppel gingen über die volle Distanz. Sentef/Garwing, Schulze Topphoff/Hengemühl und Hardelt/Snitko setzten sich allesamt mit 3:2 durch. Schnell erhöhten Schulze Topphoff (3:0), Sentef (3:1) und Garwing (3:1) auf 6:0 für die SG-Reserve. Spannender machten es danach Hengemühl, Hardelt und Snitko, die in ihren Matches jeweils nach dem fünften Satz jubelten.

Damit haben sich die Telgter wieder etwas Luft im Abstiegskampf der Kreisliga verschafft. Zur Rückrunde wird die Mannschaft umgestellt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6239805?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
16-jährige Poetry-Slammerin aus Warendorf geht offen mit Krankheit um
Merle Peters hat gelernt mit ihren Depressionen umzugehen. Die 16-Jährige Poetry-Slammerin textet und spricht offen über ihre Krankheit und möchte noch mehr und besser aufklären
Nachrichten-Ticker