Basketball: Oberliga 4
Youngster erzielt 100. Punkt für die SG Telgte-Wolbeck gegen Hertener Löwen II

Telgte -

Die Basketballer der SG Telgte-Wolbeck haben ihre Tabellenführung in der Oberliga untermauert. Beim deutlichen Heimerfolg gegen die Hertener Löwen II hatten sie nur in der ersten Halbzeit Probleme. Ein Youngster erzielte den 100. Punkt.

Sonntag, 13.01.2019, 17:34 Uhr aktualisiert: 15.01.2019, 17:13 Uhr
Jan Dammann (l.) steuerte 17 Punkte zum deutlichen Heimerfolg gegen die Hertener Löwen II bei.
Jan Dammann (l.) steuerte 17 Punkte zum deutlichen Heimerfolg gegen die Hertener Löwen II bei. Foto: Ulrich Brunner

Die Basketballer der SG Telgte-Wolbeck ziehen weiterhin unbeirrt ihre Bahnen in der Oberliga. Im zehnten Match gelang ihnen gegen die Hertener Löwen II der zehnte Saisonsieg. Dieser fiel für den Tabellenführer beim 104:67 (45:43) wieder einmal sehr deutlich aus.

„In der ersten Halbzeit war die Angriffsleistung okay, aber wir waren in der Defensive nicht wach“, blickte Coach Marc Schwanemeier zurück auf den Vergleich mit dem Tabellensiebten. „Der Gegner ist immer wieder zum Korb gezogen, und wir haben es zugelassen.“

Nach einer anfänglichen 5:2-Führung (2.) gerieten die Gastgeber zwischenzeitlich mit 20:21 (10.) und 28:31 (13.) in Rückstand. Ein 10:0-Lauf wendete zwar das Blatt, aber wirklich zufrieden waren die Korbjäger aus Telgte und Wolbeck mit sich in der Halbzeitpause nicht.

„In der zweiten Hälfte haben wir uns dann auf unsere eigenen Stärken konzen­triert“, so Schwanemeier weiter. Beim 62:51 (27.) und 71:55 (30.) zeichnete sich der erwartete Heimerfolg ab. Beim Zwischenstand von 86:59 (34.) wurde es dann sogar sehr deutlich. „Wir haben weiterhin Druck gemacht und das Tempo hochgehalten. Unser Gegner war nun mit den Kräften am Ende.“ Youngster Nils Adel gelang in der 38. Minute mit einem Dreier der 100. SG-Punkt. Unter dem Strich stand dann ein Sieg mit 38 Zählern Vorsprung.

„In den nächsten 13 Wochen warten zwölf Spiele auf uns – ein hartes Programm. Nur am Karnevalswochenende haben wir frei“, schaute Schwanemeier schon mal nach vorne. Am nächsten Wochenende geht‘s mit dem Duell in Brackwede weiter.

SG: Schmidt (22), Trindeitmar (18), Dammann (17), Simon König (15), Dohmen (12), Sierra (6), Burrichter (5), Anssari (4), Sebastian König (3), Adel (3), Ahmedin, Alexander Krone.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6317424?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Alarm auf der Schafweide
Der Wolf ist ein schwieriger Nachbar: Alarm auf der Schafweide
Nachrichten-Ticker