Volleyball: Polizei-Landesauswahl
Andrea Mersch-Schneider vom BSV Ostbevern in neuer Rolle bei der „Deutschen“

Ostbevern -

Schon neun Mal hat Andrea Mersch-Schneider als Volleyballerin an Deutschen Meisterschaften für Polizeibeamte teilgenommen. 2019 in Hamburg wird sie erstmals in neuer Rolle dabei sein.

Mittwoch, 13.02.2019, 20:00 Uhr aktualisiert: 14.02.2019, 15:18 Uhr
Im Trikot des BSV Ostbevern möchte sich Andrea Mersch-Schneider sportlich für die 2. Bundesliga qualifizieren, mit der NRW-Landesauswahl hat sie schon neun Mal an Deutschen Polizei-Meisterschaften teilgenommen. 2019 fährt sie als Mannschaftsführerin nach Hamburg.
Im Trikot des BSV Ostbevern möchte sich Andrea Mersch-Schneider sportlich für die 2. Bundesliga qualifizieren, mit der NRW-Landesauswahl hat sie schon neun Mal an Deutschen Polizei-Meisterschaften teilgenommen. 2019 fährt sie als Mannschaftsführerin nach Hamburg. Foto: Kock

In ihrer Freizeit versucht Andrea Mersch-Schneider gerade mit den Volleyballerinnen des BSV Ostbevern in die 2. Bundesliga aufzusteigen. Aber auch wenn die 48-jährige Polizeidirektorin dienstlich tätig ist, beschäftigt sie sich manchmal mit dem schnellen Sport am Netz. Schon neun Mal hat sie mit der NRW-Auswahl an den nationalen Titelkämpfen für Polizeibeamte teilgenommen. 1994 und 1998 gelang ihr jeweils der ganz große Coup, vier weitere Male wurde sie Vizemeisterin, zudem zwei Mal Dritte. „Seit 1994 habe ich an allen Deutschen Meisterschaften teilgenommen. Auch diesmal habe ich mich sichten lassen“, erzählt Mersch-Schneider. Weil sich der nordrhein-westfälische Trainer 2019 jedoch für eine andere Libera entschied und außerdem ein Muskelfaserriss dazwischen kam, wird sie die DM vom 8. bis 12. April in Hamburg erstmals in anderer Funktion, und zwar als Mannschaftsführerin für die NRW-Teams der Männer und Frauen, erleben.

„Ich empfinde es als Privileg, in der Dienstzeit für die Auswahl freigestellt zu werden“, sagt Mersch-Schneider, die als Direktionsleiterin für Gefahrenabwehr/Einsatz im Kreis Warendorf zuständig ist. „Sechs Mannschaften sind jeweils bei den Endrunden dabei. Die Stimmung ist toll und das Niveau durchaus ansprechend. Im Team stehen Spielerinnen von der Verbandsliga bis zur 3. Liga. Auch zwei ehemalige Zweitliga-Spielerinnen sind dabei. In der Vorbereitung haben wir gegen Ostbevern und Gladbeck gespielt.“

2017 durfte Andrea Mersch-Schneider als Co-Trainerin der deutschen Männer-Polizeiauswahl an der Europameisterschaft in Varna (Bulgarien) teilnehmen. „Eine schöne Anerkennung“, sagt die sportliche Polizeibeamtin, die als Fachwartin Volleyball auch für den Dienstsport auf Landesebene zuständig ist.

Und wenn im März ihr Muskelfaserriss möglicherweise auskuriert ist, will Mersch-Schneider auch mit dem BSV Ostbevern wieder Richtung Zweitliga-Aufstieg angreifen: „Ich wünsche uns, dass wir die sportliche Qualifikation schaffen. Verdient hätten wir es.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6389490?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
WWU Baskets flambieren auch die Bayern-Talente
Wild entschlossen: Münsters Kai Hänig
Nachrichten-Ticker