Vielseitigkeit
Reiterin aus Westbevern mit Rock Star auf dem Weg zu neuen Höchstleistungen

Westbevern -

Vielseitigkeitsreiterin Annika Schnüpke hat schon in jungen Jahren große Erfolge auf nationaler Ebene zu verzeichnen gehabt. Vor zwei Jahren ist sie von den Ponys auf Großpferde umgestiegen. Nun setzt sie auf Rock Star.

Donnerstag, 14.02.2019, 08:00 Uhr aktualisiert: 15.02.2019, 17:18 Uhr
Annika Schnüpke hat sich dem Vielseitigkeitsreiten verschrieben. Vor zwei Jahren hat die Westbevernerin auf Großpferde umgesattelt. Mit Rock Star möchte sie an frühere Erfolge anknüpfen.
Annika Schnüpke hat sich dem Vielseitigkeitsreiten verschrieben. Vor zwei Jahren hat die Westbevernerin auf Großpferde umgesattelt. Mit Rock Star möchte sie an frühere Erfolge anknüpfen. Foto: privat

Annika Schnüpke ist stets freundlich, analysiert die Fehler, zeigt sich kämpferisch und stellt sich der sportlichen Herausforderung. Diese findet sie bereits seit einigen Jahren im Vielseitigkeitsreiten.

Nach einer erfolgreichen Zeit auf Ponys mit Platz zwei bei der deutschen Titelkämpfen, weiteren Vizemeisterschaften bei Bundeschampionaten sowie Titelgewinnen auf Westfalen- und Kreisebene erfolgte vor zwei Jahren der Umstieg auf das Großpferd. Zunächst auf Rosalie und in der zweiten Saison auf Rock Star, den Vierbeiner, den zuvor Annikas Schwester Ailin ritt.

„Ich habe es versucht, und das Zusammenspiel passte auf Anhieb recht gut“, freut sich Schnüpke. „Es war der Zufall, den man sich wünscht. Die Verbindung mit dem Pferd, das Vertrauen und die Gewissheit, sich darauf verlassen zu können – das sind wichtige Kriterien“, erläutert die 21-Jährige. „Ich muss mir auf einem Großpferd wieder alles neu erarbeiten. Die Umstellung vom Pony auf ein Großpferd ist enorm. Sie erfordert Zeit, Fleiß und Geduld. Die bringe ich mit und möchte mich Schritt für Schritt weiterentwickeln. Diese Saison steht ganz im Zeichen der Festigung und Stabilisierung der Leistungen mit Rock Star.“

Die Trainingsarbeit läuft, im April nimmt sie an einem Turnier in Warendorf teil. Im weiteren Jahresverlauf ist auch Osnabrück eine Station bei einem VL-Turnier. „Man muss in allen drei Disziplinen – Dressur, Springen und Gelände konstante Leistungen abliefern. Das habe ich mir fest vorgenommen. Der Spaß am Reitsport und an der Vielseitigkeit stehen oben an“, betont die Westbevernerin, die für den RFV „Gustav Rau“ an den Start geht. Trainiert wird Annika im Springen von ihrem Vater Matthias sowie von Andrea und Helmut Korte (Dressur und Gelände). Schnüpke und Rock Star blicken mit Zuversicht den kommenden Aufgaben entgegen, weitere Erfolge erscheinen dabei nicht ausgeschlossen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6389491?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Ernte und Wälder sind akut von Dürre gefährdet
Die Borkenkäfer haben sich stark vermehrt und greifen den heimischen Wald an. 
Nachrichten-Ticker