Reiten: Jugendstandarte Stadt Münster
Fünf Neulinge beim Titelverteidiger RFV Gustav Rau Westbevern

Westbevern -

Drei Mal in Folge hat der RFV Gustav Rau Westbevern die Jugendstandarte der Stadt Münster gewonnen. Der Titelverteidiger plant den Wettkampf mit zwei Mannschaften. Fünf Neulinge gehören zum Aufgebot.

Freitag, 15.02.2019, 05:00 Uhr aktualisiert: 15.02.2019, 17:19 Uhr
Zum dritten Mal in Folge gewann der RFV Gustav Rau Westbevern im Vorjahr die Jugendstandarte mit (v.l.) Marie Dartmann, Sabine Schulze Beckendorf, Annika Schnüpke und Kathrin Kolkmann.
Zum dritten Mal in Folge gewann der RFV Gustav Rau Westbevern im Vorjahr die Jugendstandarte mit (v.l.) Marie Dartmann, Sabine Schulze Beckendorf, Annika Schnüpke und Kathrin Kolkmann. Foto: Marion Fenner

Gewinnt der RFV Gustav Rau Westbevern zum vierten Mal in Folge die Jugendstandarte der Stadt Münster? Die Trainerinnen Tanja Alfers und Karin Schulze Topphoff haben ihre Nachwuchsreiterinnen auf jeden Fall gut vorbereitet auf den Wettkampf am Samstag und Sonntag im Pferdeleistungszentrum in Handorf. Für die Teilnehmer ist der Vierkampf aus Mannschafts-A-Dressur, Vormustern, Theorie und Springen der reitsportliche Höhepunkt des Jahres.

„In allen vier Disziplinen ist eine gute Leistung erforderlich, um vorne dabei zu sein. Es kommt auf Kleinigkeiten im Parcours und beim Springen an“, sagt Schulze Topphoff. Alfers hat den RV Nienberge-Schonebeck als Favoriten ausgemacht. „Es ist aber alles möglich. Der Reitsport ist immer wieder für Überraschungen gut“, weiß die Mannschaftsverantwortliche. „Wir streben einen Platz unter den ersten fünf an. Wenn es geht, wollen wir unseren Titel verteidigen.“ Aus dem Siegerteam des Vorjahres ist nur noch Sabine Schulze Beckendorf dabei. „Ich bin gespannt, wie sich unsere fünf Reiterinnen schlagen, die zum ersten Mal beim Standartenwettkampf dabei sind. Unser volles Vertrauen haben alle acht“, so Alfers.

Der RFV Gustav Rau plant bei acht Paaren mit zwei Mannschaften. „Es darf aber keine Reiterin oder kein Pferd mehr ausfallen“, erklärt Alfers. Die beiden Aufgebote haben neben Tanja Alfers und Karin Schulze Topphoff auch Matthias Schnüpke (Springen) und Christian Schulze Topphoff (Vormustern) auf den Auftritt in Handorf vorbereitet. „Wir konnten wenig trainieren infolge beruflicher und schulischer Inanspruchnahme, haben aber viel in Details investiert. Ich erwarte einen spannenden Standartenwettkampf“, so Alfers.

Für Lena Dombrowsky, Alexandra Decker, Hannah Ribbers, Thea Karthäuser und Jessica Wendker ist es der erste große Mannschaftskampf. Aber auch Lynn Reher, Rosa Veltmann und Sabine Schulze Beckendorf, die schon mal mitgeritten sind, fiebern diesem Ereignis entgegen. Los geht es am morgigen Samstag um 19 Uhr mit der Dressur. Dem schließt sich das Vormustern an. Am Sonntag fällt nach der Theorie (11.45 Uhr) die Entscheidung im Springparcours (ab 14 Uhr).

Den Kader für die beiden Teams bilden Sabine Schulze Beckendorf mit Primabella, Lynn Reher mit Lizzy, Lena Dombrowsky mit Cantor, Alexandra Decker mit Carado Chuck, Hannah Ribbers mit Caruso, Rosa Veltmann mit Chosen One, Thea Karthäuser mit Clio und Jessica Wendker mit Lucy Ann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6390858?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Die Römer sind auf dem Vormarsch
Angriff!Grimmig gucken können die Freizeit-Legionäre Ralf Koritko, Carsten Kraft und Niels-Benjamin Hahn (v.l.) schon. Wilfried Gerharz Wilfried Gerharz
Nachrichten-Ticker