Fußball: Bezirksliga 12
Rabenschwarzer Spieltag für die SG Telgte – 0:3 bei BW Aasee

Telgte -

Bei Blau-Weiß Aasee zeigte die SG Telgte ihren schwächsten Auftritt in diesem Kalenderjahr. Es war ein rabenschwarzer Spieltag für den Abstiegskandidaten – nicht nur wegen der eigenen 0:3-Niederlage.

Sonntag, 31.03.2019, 20:00 Uhr
Kopfball-Dreikampf zwischen Tristan Zellner (l.), Michael Averweg (r.) und Aasee-Einwechselspieler Enno Stemmerich.
Kopfball-Dreikampf zwischen Tristan Zellner (l.), Michael Averweg (r.) und Aasee-Einwechselspieler Enno Stemmerich. Foto: fotoideen.com

Vor dem Anpfiff hatte Mario Zohlen ein gutes Gefühl. „Die Mannschaft wirkte sehr konzentriert. Es war alles in Ordnung“, sagte der Trainer der SG Telgte . Nachher sah das ganz anders aus. Nach der 0:3 (0:1)-Niederlage im Bezirksliga-Kellerduell bei Blau-Weiß Aasee saßen seine Fußballer frustriert vor der Kabine in der Sonne.

Ihre schwache Leistung beim Tabellennachbarn hatte ihnen zugesetzt, aber sicher auch die Ergebnisse der Konkurrenz. Nach ihrem schlechtesten Auftritt 2019 stehen die Telgter vier Punkte hinter einem Nichtabstiegsplatz. Gievenbeck, Laggenbeck, Emsdetten und Arminia Ibbenbüren haben gewonnen.

Ein komplett gebrauchter Tag.

Mario Zohlen

„Die Niederlage geht definitiv in Ordnung. Das war keine gute Leistung von uns – ein komplett gebrauchter Tag“, kommentierte Zohlen das Match am Sonntagnachmittag in Münster. Nach einfachen Ballverlusten seiner Elf kam Aasee schon in den ersten zehn Minuten zu einigen guten Chancen. Auch als die Gäste Mitte der Halbzeit besser ins Spiel fanden, bekamen sie keine Sicherheit und blieben ungefährlich. In der Nachspielzeit gingen die Hausherren nach einem Eckball in Führung.

Telgter fordern Elfer

Nach dem Seitenwechsel wurde die SG stärker, war aber vorne weiterhin nicht zwingend. Der Knackpunkt: „In einer Szene mit Jo Maffenbeier im Sechzehner war es für uns ganz klar Handspiel. Der Schiedsrichter hat es aber anders gesehen“, so Zohlen. Den geforderten Elfmeter gab es nicht nach rund einer Stunde Spielzeit. Kurz darauf machten die Blau-Weißen alles klar. Sie nutzten einen weiteren Abspielfehler der Telgter zum 2:0 (66.) und erhöhten fünf Minuten später nach einer Ecke auf 3:0.

SG: Wulfert – Gronover, Sauerland (72. Witte), Zellner, Hampel (10. Kleinherne) – Averweg, Röös, Neumann, Möllers (58. Tewes) – M alaj, Maffenbeier.

Tore: 1:0 Greiwe (45.+1), 2:0 Keser (66.), 3:0 Weusthof (71.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6510253?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Entwicklung spitzt sich zu: Steht UKM-Chef Nitsch vor dem Aus?
Weithin sichtbar: Die Türme des münsterischen Universitätsklinikums, deren Außenhaut in den zurückliegenden Jahren komplett saniert wurde. Im Innern gibt es Streit – über den Führungsstil des Ärztlichen Direktors und die mangelnde Finanzausstattung durch das Land.
Nachrichten-Ticker