Fußball: Bezirksliga
„Griffiger, bissiger und ambitionierter“ – SG Telgte gewinnt 3:0 beim TuS Recke

Telgte -

Vier Niederlagen in Folge hatten die Telgter Bezirksliga-Fußballer zuletzt hinnehmen müssen. Am Ostermontag sandten sie ein wichtiges Lebenszeichen, das ihnen die Chance auf den Klassenerhalt erhielt.

Montag, 22.04.2019, 20:00 Uhr
Nils Möllers brachte seine Elf mit dem 2:0 wenige Sekunden vor der Pause auf die Siegerstraße.
Nils Möllers brachte seine Elf mit dem 2:0 wenige Sekunden vor der Pause auf die Siegerstraße. Foto: Aumüller

Die Fußballer der SG Telgte haben ein wichtiges Lebenszeichen im Kampf um Klassenerhalt in der Bezirksliga gesandt. Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge gewannen sie am Ostermontag beim Tabellensechsten TuS Recke deutlich mit 3:0 (2:0). Da Mitaufsteiger Germania Horstmar mit dem gleichen Ergebnis beim Tabellen-13. Arminia Ibbenbüren erfolgreich war, verkürzte sich der Abstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz auf drei Zähler.

„Wir haben ein ganz anderes Auftreten an den Tag gelegt als in den zurückliegenden Spielen“, freute sich Übungsleiter Mario Zohlen . „Wir waren viel bissiger, griffiger und ambitionierter, zudem von der ersten Minute an konzentriert.“ In der ersten Viertelstunde gaben die Emsstädter klar den Ton an. Michael Averweg aus acht Metern und Jannik Witte per Kopfball besaßen gute Möglichkeiten zum Führungstreffer zu kommen.

„Danach hat es Recke mit langen Bällen versucht und wir haben ein wenig den Zugriff verloren“, so Zohlen. Allerdings gelang dem durchgelaufenen Kevin Wolf in der 39. Minute dann das 1:0. Die Vorarbeit leistete Fahri Malaj. Und noch vor dem Seitenwechsel ließ Nils Möllers das 2:0 folgen. Averweg hatte das Leder erobert.

„Diese Führung war absolut verdient“, urteilte Zohlen. „Nach dem Seitenwechsel haben wir alle zusammen verteidigt, sicher gestanden und nichts zugelassen. Max Wulfert war fast beschäftigungslos.“ Witte machte per Glücksschuss mit dem 3:0 (74.) den Deckel drauf. Erst in der 88. Minute wurde Recke aus einer Standardsituation heraus gefährlich.

„Es ist ein schönes Gefühl, das Wochenende nach dieser Horrorserie mit drei Punkten und so einer Leistung zu beenden. Es ist schön, die Jungs feiern zu sehen.“

SG: Wulfert – Wolf, Plagge, Gronover, Hartmann – Röös, Schoof, Averweg (78. Keller), Witte (90. L. Kleinherne), Möllers – Malaj (86. Tewes).

Tore: 0:1 Wolf (39.), 0:2 Möllers (45.), 0:3 Witte (74.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6560266?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Das Jucken hört nicht auf
Setzt Eichen und Menschen zu: der Eichenprozessionsspinner
Nachrichten-Ticker