Fußball: Frauen-Westfalenliga
Sarah Fipke wechselt vom BSV Ostbevern zur SG Telgte

Telgte -

Nach elf Jahren verlässt Sarah Fipke den BSV Ostbevern und wechselt zum Nachbarverein SG Telgte. Die 25-Jährige geht den gleichen Weg wie SG-Kapitänin Alexandra Füchtenbusch. In Telgte ist die Freude groß über den starken Neuzugang.

Mittwoch, 01.05.2019, 05:00 Uhr
Magnus Hoveling (l.), Sportlicher Leiter der SG-Damen, und Trainer Sebastian Wende freuen sich über die Zusage von Sarah Fipke.
Magnus Hoveling (l.), Sportlicher Leiter der SG-Damen, und Trainer Sebastian Wende freuen sich über die Zusage von Sarah Fipke. Foto: SG Telgte

Von Ems Westbevern zum BSV Ostbevern und dann zur SG Telgte : Alexandra Füchtenbusch ist diesen Weg gegangen, im Sommer folgt Sarah Fipke der SG-Kapitänin. Die 25-jährige Offensivspielerin wechselt zur nächsten Saison vom Westfalenligisten Ostbevern eine Klasse tiefer zum Landesligisten Telgte.

Die Freude im Takko-Stadion über den ersten Neuzugang für die Serie 2019/20 ist groß. „Mit Sarah gewinnen wir eine Spielerin, die technisch stark ist, über eine enorme Lauffreude und eine sehr gute Übersicht verfügt“, loben Coach Sebastian Wende und Co-Trainerin Eva Neffe. „Darüber hinaus passt sie menschlich hervorragend in unsere Mannschaft, und durch ihre langjährige Westfalenliga-Erfahrung wird sie uns ganz sicher weiterhelfen“, ergänzt Magnus Hoveling, der Sportliche Leiter der SG-Damen.

Noch nicht gerettet

Sowohl Ostbevern als auch Telgte sind in ihren Ligen noch nicht gerettet, haben aber gute Chancen auf den Klassenerhalt. „Ich gehe stark davon aus, dass wir es mit dem BSV schaffen werden. Von der Qualität her gehört die Mannschaft da hin“, betont Fipke. Sie ist 2008 von ihrem Heimatverein Ems Westbevern nach Ostbevern gewechselt und hat dort zunächst in der U 17 und parallel direkt in der ersten Mannschaft in der Verbandsliga (heute die Westfalenliga) gekickt.

Ich möchte etwas Neues kennenlernen.

Sarah Fipke

„Nach mittlerweile elf Jahren ist mir der Aufwand ein bisschen zu groß und ich möchte in einer etwas niedrigeren Liga etwas Neues kennenlernen – neue Mitspielerinnen, einen neuen Trainer und neue Gegner“, erklärt die Wahl-Münsteranerin, warum sie diesen Schritt macht.

SG ist noch nicht fertig

Mit der Verpflichtung von Fipke sei die Personalplanung noch nicht abgeschlossen, heißt es bei der Sport-Gemeinschaft. „Vor allem die aktuelle Saison zeigt, dass aufgrund der Verletzungsmisere der Kader offensichtlich nicht groß genug sein kann“, sagt Cheftrainer Sebastian Wende.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6577628?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Preußens Remis gegen Großaspach ist eine gefühlte Niederlage
Fußball: 3. Liga: Preußens Remis gegen Großaspach ist eine gefühlte Niederlage
Nachrichten-Ticker