Fußball: Bezirksliga
Zusatzchance für die SG Telgte

Telgte -

Seit Wochen wurde über einen freiwilligen Rückzug der Horstmarer Fußballer aus der Bezirksliga spekuliert. Nun haben sie ernst gemacht und ihren Verzicht beim Staffelleiter hinterlegt. Dies eröffnet für die SG Telgte die große Möglichkeit, den Klassenerhalt doch noch zu schaffen.

Mittwoch, 22.05.2019, 20:00 Uhr aktualisiert: 23.05.2019, 19:16 Uhr
Jo Maffenbeier und seine Telgter Teamkollegen können den Abstieg doch noch verhindern. Dazu müssen sie am Sonntag Arminia Ibbenbüren hinter sich lassen.
Jo Maffenbeier und seine Telgter Teamkollegen können den Abstieg doch noch verhindern. Dazu müssen sie am Sonntag Arminia Ibbenbüren hinter sich lassen. Foto: Ralf Aumüller

Jetzt ist es amtlich: Der TuS Germania Horstmar verzichtet auf seinen Startplatz in der Fußball-Bezirksliga 2019/20 und wird stattdessen in der A-Liga antreten. Diese Entscheidung teilte die Abteilungsleitung um Matthias Wernsmann (Fußballobmann) und Benedikt Sunke (Geschäftsführer) jetzt Staffelleiter Gerhard Rühlow mit.

Das hat zur Konsequenz, dass die Germanen, die sportlich den Klassenerhalt geschafft hätten, in der laufenden Saison als erster Absteiger eingestuft werden. Demnach reicht nun Rang 14 – eigentlich der letzte Abstiegsplatz – zum Verbleib in der Bezirksliga . Um den streiten sich am letzten Spieltag am Sonntag die SG Telgte (33 Punkte, Heimspiel gegen den SV Wilmsberg) und Arminia Ibbenbüren (32 Punkte, Heimspiel gegen Emsdetten 05). Beide Spiele werden parallel schon um 13 Uhr angepfiffen.

„Angesichts von 14 Abgängen sehen wir uns nicht in der Lage, eine wettbewerbsfähige Mannschaft für die kommende Saison in der Bezirksliga zu stellen“, fügte die Fachschaft Fußball des TuS Germania Horstmar in einer schriftlichen Stellungnahme an den Staffelleiter an.

Mario Zohlen und seine Spieler erfuhren von ihrer Zusatzchance auf den Klassenerhalt gestern in der Mittagszeit. „Wir haben darauf gehofft, dass sich diese Tür öffnet, nun hat sie sich geöffnet“, sagt der SG-Coach. „Wichtig ist, dass wir jetzt nicht glauben, dass es automatisch passiert. Der Tabellenvierte ist keine Laufkundschaft. Wir müssen unsere Leistung vom Vorsonntag in Wolbeck noch toppen. Wilmsberg spekuliert noch auf die Relegation der Tabellenzweiten. In Burgsteinfurt gibt es Überlegungen, darauf zu verzichten.“

Drei Tage hat Zohlen nach eigener Aussage am sportlichen Abstieg zu knabbern gehabt. „Nun müssen wir das aus den Köpfen herausbekommen. Geil, dass wir diese Chance bekommen. Die Jungs sind dankbar dafür. Wir können eine besch... Saison noch einigermaßen versöhnlich gestalten. Es geht um alles oder nichts. Das ist ein richtiges Endspiel, gefühlt wie im Vorjahr gegen Bösensell. Für den Verein wäre es zum 100-jährigen Bestehen schön, auch in der nächsten Saison noch oberkreislich spielen zu können.“

Die Emsstädter haben gegenüber Arminia Ibbenbüren das bessere Torverhältnis, müssen also nur mindestens genau so viele Punkte haben wie der Konkurrent im Abstiegskampf. Mit einem Heimerfolg gegen Wilmsberg wäre die SG auf jeden Fall gerettet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6632604?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Das große Jucken
Die Stiche und Bisse von Insekten sind für Laien mühsam zu identifizieren.
Nachrichten-Ticker