Fußball: Landesliga Frauen
Zwei Eigengewächse wechseln von der WSU zurück zur SG Telgte

Telgte -

Frauen-Landesligist SG Telgte hat die Neuzugänge Nummer zwei und drei für die nächste Saison vorgestellt. Von der Warendorfer SU wechseln Franziska Rüter und Ina Plagge zurück zu ihrem Heimatclub in die Emsstadt. Weitere Neuverpflichtungen sollen hinzu kommen.

Sonntag, 02.06.2019, 20:00 Uhr
Der Sportliche Leiter Magnus Hoveling und Co-Trainerin Eva Neffe (r.) mit den Neuzugängen Ina Plagge (2.v.l.) und Franziska Rüter.
Der Sportliche Leiter Magnus Hoveling und Co-Trainerin Eva Neffe (r.) mit den Neuzugängen Ina Plagge (2.v.l.) und Franziska Rüter. Foto: Kock

Kaum haben die Fußballerinnen der SG Telgte den Klassenerhalt in der Landesliga über die Relegation (2:0 gegen den TuS Langenheide) eingetütet, machen sie bei den Neuzugängen Nägel mit Köpfen. Mit Ina Plagge und Franziska Rüter stellen sie Neuzugänge Nummer zwei und drei vor. Beides sind Eigengewächse, die nach mehreren Jahren bei Clubs in der Umgebung zurück in die Emsstadt kommen. Zuvor hatte bereits Angreiferin Sarah Fipke vom Westfalenligisten BSV Ostbevern ihre Zusage für die nächste Saison gegeben.

Die 19-jährige Plagge spielte bis zur D-Jugend in der Emsstadt, zog dann für zwei Jahre zum Nachbarn BSV Ostbevern, wo sie bei den Jungs in der C-Jugend spielte, ehe sie für fünf Jahre bei der Warendorfer SU anheuerte – zunächst bei den B-Juniorinnen und dann in der Damen-Regionalliga. Die Auszubildende zur Handelsfachwirtin ist als Außenverteidigerin und auf der Sechs einsetzbar.

Rüter wurde bei der WSU auf Regionalliga-Ebene von einer Angreiferin zur Innenverteidigerin umgeschult, würde aber zukünftig gerne wieder weiter vorne agieren, bevorzugt im zentralen offensiven oder defensiven Mittelfeld. Die 18-Jährige absolviert derzeit eine Ausbildung zur Kauffrau im Gesundheitswesen.

„Wir freuen uns, dass zwei Telgterinnen zurück nach Telgte kommen“, so Magnus Hoveling. Der Sportliche Leiter der SG-Fußballerinnen befindet sich mit zwei bis drei weiteren Akteurinnen im Gespräch über einen Wechsel. Probetrainings haben sie in der Emsstadt schon bestritten.

Co-Trainerin Eva Neffe rechnet mit einem Kader von 25 oder 26 Spielerinnen für die Saison 2019/20. Ob Gianna Grillemeier nach ihrer schweren Knöchelverletzung dazu gehören wird, ist derzeit nicht absehbar.

Sechs Wochen haben die SG-Damen nun fußballfrei. Am 13. Juli (Samstag) um 10 Uhr ist offizieller Trainingsauftakt. „Mit einem Frühstück, einer Besprechung und einem Training“, stellt Neffe klar. Der Saisonstart erfolgt am 25. August. Am 31. August (Samstag) schließt sich mit dem Freundschaftsspiel gegen den Erstligisten 1. FFC Frankfurt ein Highlight an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6661163?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Legenden, Freaks und coole Socken
Kinder der Kita St. Peter und Paul in Nienborg singen im Karaoke-Studio „Däpp Däpp Däpp, Johnny Däpp Däpp“ . . .
Nachrichten-Ticker