Reiten
Kristina Hollmann vom RFV Ostbevern triumphiert mit Bon Jovy

Kreis Warendorf -

Mehrere heimische Reiter platzierten sich beim Turnier in Enniger ganz weit vorne. Darunter auch Kristina Hollmann vom RFV Ostbevern, die im Sattel von Bon Jovy zu Platz eins ritt. Vereinskolleginnen von ihr hatten ebenfalls Grund zur Freude.

Dienstag, 16.07.2019, 06:00 Uhr
Simone Baune vom RV Gustav Rau Westbevern belegte beim Reitturnier in Enniger mit ihrem selbst gezüchteten und ausgebildeten Cavani B im M*-Springen mit Siegerrunde den fünften Rang.
Simone Baune vom RV Gustav Rau Westbevern belegte beim Reitturnier in Enniger mit ihrem selbst gezüchteten und ausgebildeten Cavani B im M*-Springen mit Siegerrunde den fünften Rang. Foto: privat

Mit ansprechenden Leistungen machten die Amazonen und Reiter der heimischen Region am Samstag und Sonntag bei der Pferdeleistungsschau des RFV Enniger-Vorhelm auf sich aufmerksam. Die Springprüfung der Klasse M* war hierbei mit einer Siegerrunde ausgeschrieben, in der Reinhard Lütke-Harmann (RV Albersloh) mit Carlotta K dominierte.

Vorangestellt waren zwei Prüfungen der Klasse L, die bei der hohen Zahl an Nennungen jeweils in zwei Abteilungen gegliedert wurden. Beim Stilspringen der Klasse L* ging in der ersten Abteilung kein Weg an Teresa Budde vorbei. Die Sendenhorster Amazone und Colona glänzten mit der Wertnote 8.50 und waren damit der Konkurrenz deutlich voraus.

In der leistungsstärker einzuschätzenden zweiten Abteilung war das Starterfeld schon etwas enger beisammen. Nach erfolgreicher Vorstellung wurde hierbei Andreas Gäher (ZRFV St. Hubertus Füchtorf) mit Gold dekoriert, zu dem Carlos beitrug ( WN 8.40). Leonie Schulze-Henne (PSG Alt-Ahlen) und Campari (WN 8.20) gingen auf Silberkurs, während Simone Baune (RFV Gustav Rau Westbevern) und Ratatouille IB Bronze ansteuerten (Wertnote 8.10).

Für Kristina Hollmann war Bon Jovy wieder einmal eine sichere „Bank“. An beiden ging kein Weg in der ersten Abteilung der Springprüfung Klasse L vorbei (0.00/49.66). In der zweiten Abteilung triumphierte Alexandra Lüth vom RZFV Ennigerloh-Neubeckum mit Rohmann HH (0.00/50.56) vor Kirsten Schuckenberg (RFV Milte-Sassenberg) auf Rochee S (0.00/51.55), während Carolin Franzke (RFV Milte-Sassenberg) mit Cap de Villa ST (0.00/55.87) und Vanessa Rusche (RFV Ostbevern) und Chanel LH (0.00/56.71) an dritter und vierter Stelle notiert wurden.

Steigende Anforderungen wurden von den Starterpaaren bereits am Samstag auf A**-Niveau verlangt. Soll heißen, es begann etwas unterhalb dieser Basis und mündete zum guten Schluss in den L-Bereich ein. Justus Scharbaum (RFV Sendenhorst) gelang das in der ersten Abteilung dieses Springens am überzeugendsten. Natürlich mit Almira M (0.00/46.58). Clara-Emilia Tenkhoff (RFV Vorhelm-Schäringer Feld) und Checky bay roan freuten sich über Bronze (0.00/50.10).

In der zweiten Abteilung eilten Ingrid Westenhorst (RV Geisterholz) und Fürst Meteor (0.00/48.29) der Konkurrenz voraus. Antonia Boensma (RFV Ostbevern) und Choccocino SN (0.00/50.86) sowie Nina Bäcker (Beckumer RV) auf Escypso E (0.00/50.97) begnügten sich mit Silber und Bronze.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6781574?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Großfeuer am FMO: Ursache bislang unklar
Die betroffenen Fahrzeuge auf den Ebenen 1 und 2 verbrannten bis zur Unkenntlichkeit. Insgesamt waren 72 Autos betroffen.
Nachrichten-Ticker