Fußball: U 19-EM
Sophia Kleinherne aus Telgte hat Halbfinale und WM 2020 im Visier

Telgte -

Erfolgreicher Auftakt für Sophia Kleinherne: Bei der U 19-Europameisterschaft in Schottland hat die junge Telgterin das erste Match gegen England mit 2:1 (2:0) für sich entschieden. Als Halbfinalist würde sich die DFB-Auswahl für die U 20-WM 2020 qualifizieren. Für Kleinherne ist es das fünfte große Turnier.

Mittwoch, 17.07.2019, 20:00 Uhr
Großer Jubel herrschte bei den deutschen  U 19-Fußballerinnen nach den beiden Treffern im Auftaktmatch gegen England. Hier feiert Sophia Kleinherne (l.) im Kreis ihrer Mannschaftskameradinnen.
Großer Jubel herrschte bei den deutschen  U 19-Fußballerinnen nach den beiden Treffern im Auftaktmatch gegen England. Hier feiert Sophia Kleinherne (l.) im Kreis ihrer Mannschaftskameradinnen. Foto: DFB/Getty Images

Sophia Kleinherne hat den ersten Schritt zum Erreichen des Halbfinales bei der U 19-Europameisterschaft der Fußballerinnen getan. Im ersten Gruppenspiel in Perth (Schottland) bezwang die DFB-Nachwuchself das Team aus England mit 2:1 (2:0). Melissa Kössler (12.) und Jana Krumbügel (32.) brachten die deutsche Mannschaft mit zwei Treffern Differenz in Führung. Jessica Naz (90.+2) verkürzte in der Nachspielzeit für das Aufgebot von der britischen Insel.

Unter dem Strich war es ein verdienter Erfolg, da die Juniorinnen um die scheidende Bundestrainerin Maren Meinert vor dem Seitenwechsel deutlich überlegen agierten und auch ein deutliches Übergewicht an Torchancen besaßen.

„Ich bin sehr zufrieden mit dem Spiel und wie wir es gelöst haben. Wir wollten keinen Zweikampf verlieren und allen zeigen, dass wir das Spiel unbedingt gewinnen wollen“, sagte Meinert nach der Begegnung. „Und bis auf die Chancenverwertung habe ich heute eine Mannschaft gesehen, die auch noch sehr gut nach vorne gespielt hat.“

Kleinherne führte die deutsche Elf als Kapitänin aufs Feld des Mc Diarmid Parks. Die Telgterin zeigte in ihrem 45. Einsatz im Nationaltrikot eine solide und zuverlässige Leistung als Innenverteidigerin. „England war wie erwartet ein schwer zu bespielender Gegner. Wir haben uns vorgenommen, England von Beginn an unter Druck zu setzen und das Spiel zu übernehmen. Das ist uns gut gelungen. Mit dem Sieg haben wir uns eine gute Ausgangsposition für die beiden weiteren Gruppenspiele verschafft“, so die inzwischen in Frankfurt lebende Emsstädterin.

Mit einem Sieg am Freitag um 20.30 Uhr gegen die Außenseiterinnen aus Belgien, die zum Auftakt mit 0:2 gegen Spanien unterlagen, würde die 19-Jährige dem Halbfinale und der Qualifikation für die U 20-Weltmeisterschaft 2020, die wohl in Südkorea ausgetragen wird, sehr nahe kommen.

Zum Abschluss der Gruppenspiele geht es am Montag um 17 Uhr gegen Titelverteidiger Spanien. Die beiden besten Aufgebote erreichen das Semifinale, das am nächsten Donnerstag ausgespielt wird. Das EM-Finale findet am 28. Juli (Sonntag) um 17 Uhr im Saint Mirren Park in Paisley statt.

Alle Begegnungen mit deutscher Beteiligung werden von Sport1 live übertragen. Das Auftaktduell gegen England schauten sich im Schnitt 310 000 Fernsehzuschauer an, in der Spitze war es sogar 530 000.

Für Kleinherne ist es bereits das fünfte große internationale Turnier, das sie im DFB-Dress bestreitet. 2016 wurde sie in Weißrussland U 17-Europameisterin. 2017 folgte bei der U 17-WM in Jordanien das Viertelfinal-Aus gegen Spanien. Im gleichen Jahr gelang durch die Halbfinal-Teilnahme bei der U 19-EM in Nordirland die Qualifikation für die U 20-WM in Frankreich, wo die deutschen Damen 2018 im Viertelfinale gegen Japan ausschieden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6786133?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Klima-Aktivisten fordern stadtweite City-Maut
Aktivisten von „Fridays for Future“ präsentierten am Freitagnachmittag ihre Forderungen an die Stadt Münster.
Nachrichten-Ticker