Beachvolleyball
Silbermedaille für Franka van der Veer vom BSV Ostbevern bei „Deutschen U 17“

Ostbevern -

Zum ersten Mal spielten Franka van der Veer vom BSV Ostbevern und Lea Venghaus aus Senden am Wochenende gemeinsam bei einem Beachvolleyball-Turnier. Mit durchschlagendem Erfolg – und das gleich bei den Deutschen Meisterschaften U 17.

Sonntag, 04.08.2019, 20:20 Uhr aktualisiert: 04.08.2019, 20:22 Uhr
Franka van der Veer (r.) und Lea Venghaus wurden Zweite bei U 17-DM in Haltern.
Franka van der Veer (r.) und Lea Venghaus wurden Zweite bei U 17-DM in Haltern. Foto: privat

Mit diesem Erfolg war so gar nicht zu rechnen: Franka van der Veer vom BSV Ostbevern und ihre Beachvolleyball-Partnerin Lea Venghaus aus Senden sicherten sich bei den Deutschen Meisterschaften für U 17-Aufgebote in Haltern überraschend die Silbermedaille. Der unverhoffte Siegeszug der beiden jungen Sportlerinnen aus dem Münsterland wurde erst im Finale vom überragenden Duo Weiß/Winkler gestoppt, das nicht nur topgesetzt war, sondern unlängst auch beim U 17-Bundespokal und bei den nationalen U 18-Titelkämpfen triumphiert hatte.

„Das Ganze kommt praktisch aus dem Nichts heraus. Eigentlich hatte Franka die Saison im Sand schon an den Haken gehängt und war mit der Familie in Urlaub gefahren“, zeigte sich Volleyball-Abteilungsleiter Dominik Münch überrascht vom überragenden Abschneiden des Teenagers, der zur nächsten Saison in den Zweitliga-Kader des BSV aufrückt, 2018/19 aber schon zu einigen Einsätzen auf Drittliga-Niveau kam.

Die 16-Jährige aus der Bevergemeinde sprang bei den U 17-Meisterschaften in Haltern am See kurzfristig für die erkrankte Rieke Kaiser ein. Nach wenigen gemeinsamen Übungseinheiten im Sand unter Leitung von Landestrainer Ralph Bergmann harmonierte das Paar so gut, dass es sich durch das gesamte DM-Feld „pflügte“.

Mit einer Wildcard versehen und an Nummer 19 gesetzt gewannen van der Veer/Venghaus alle drei Gruppenspiele in Pool F. Heine/Wegrad wurden 15:11 und 15:8 bezwungen, Heins/Heins mit 19:17 und 15:12 sowie Alt/Raber deutlich mit 15:7 und 15:2.

Im Double-out-System, bei dem man erst nach der zweiten Niederlage ausscheidet, benötigten die beiden Youngster aus Ostbevern und Senden beim 17:15, 14:16 und 15:8 drei Sätze, um die an zwei gesetzten Baker/van Clewe zu besiegen. Auch in den nächsten beiden Duellen ging es über die volle Distanz. Berndt/Kohn (Position drei) wurden mit 11:15, 15:11 und 15:11 eliminiert. Besonders spannend wurde es beim 12:15, 18:16 und 17:15 gegen Schwurack/Sommer.

Im Halbfinale machten van der Veer/Venghaus mit Dod/Rodenbüsch beim 15:9 und 15:10 dann kurzen Prozess. Damit war das Endspiel erreicht. In diesem stellten Weiß/Winkler dann beim 15:7 und 15:10-Erfolg ihre Sonderstellung im deutschen U 17-Beachvolleyball eindrucksvoll unter Beweis.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6827951?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Nachrichten-Ticker