Fahrsport: Turnier in Ostenfelde
Fahrer des RFV Gustav Rau Westbevern zeigen ihre Klasse

Westbevern -

Es regnete viel, aber auch unter diesen Bedingungen zeigten die Fahrer des RFV Gustav Rau Westbevern beim Turnier der Fahrsportfreunde Ostenfelde ihre Klasse – allen voran Michael Gausepohl bei den Pony-Zweispännern.

Montag, 19.08.2019, 18:09 Uhr
Daniel Tepper (RFV Gustav Rau Westbevern) gewann mit Descubridor die Geländeprüfung der Pony-Einspänner Klasse A.
Daniel Tepper (RFV Gustav Rau Westbevern) gewann mit Descubridor die Geländeprüfung der Pony-Einspänner Klasse A. Foto: R. Penno

3, 2, 1 – und viel Spaß: Mit einem Countdown werden die Gespanne auf die Reise geschickt. Ob sie alle Spaß hatten beim Jubiläums-Turnier der Fahrsportfreunde Ostenfelde, ist nicht überliefert. Der eine oder andere wird über das Wetter geflucht haben. Es regnete den ganzen Tag, die Bedingungen waren nicht einfach. „Aber es ist alles gut gelaufen“, sagte Wilhelm Frese , einer der Turnierleiter. „Wir hatten ein sehr gutes Starterfeld, trotz der Bedingungen“, so Frese. Und Spaß hatten sie schon am Samstagabend bei der Party zum 20. Geburtstag der Fahrsportfreunde.

Am Sonntagmorgen waren alle wieder da, pünktlich, gab es doch viel zu tun. Die Starterfüllung war gut, und die heimischen Vertreter mischten weit vorne mit. Michael Gausepohl vom RFV Gustav Rau Westbevern, Kreismeister der Zweispänner, zeigte auch in Ostenfelde seine Klasse. Er gewann auf der Anlage am Letter Weg die Kombinierte Prüfung der Pony-Zweispänner. Angespannt hatte er Carlton Hill und Remington Steele. Mit einem Sieg in der Dressur und Platz sieben im Kegelparcours hatte Gausepohl vorgelegt und brachte den Sieg mit Rang drei im Gelände sicher ins Ziel. Hier musste er dem Nachwuchs den Vortritt lassen: Marie Nordhues (RV Vornholz) war mit Merlin und Lisa in drei der vier Geländehindernissen am schnellsten. Sie sicherte sich Platz zwei in der Kombinierten Prüfung.

Fahrsport, Turnier in Ostenfelde 2019

1/63
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno

Nicht zu schlagen im Gelände war auch Gausepohls Vereinskollege Daniel Tepper, der mit Descubridor die Geländewertung der Pony-Einspänner Klasse A für sich entschied und in der Kombination aus allen Prüfungen auf Platz drei wiederfand. Vor ihm landete Rika Wiesener (RV Lippborg-Unterberg) mit Lilly. Uwe Reder von den Pferdefreunden Fröndenberg gewann diese Prüfung.

Ganz zum Schluss des Turniers sorgten die Pony-Vierspänner noch für den letzten Höhepunkt. Florian Meißner (1. FRV Nettelstedt) war mit Anneliese, Wolfgang, Hildegard und Marianne im Gelände am besten. Der Sieg in der Kombinierten Prüfung ging an Doris Kleffken-Wiederhold mit ihrer „Arche Noah“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6860675?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Wie Lebensmittelkontrollen ablaufen
Ein Lebensmittelkontrolleur überprüft bei einer Betriebskontrolle die Temperatur von chinesischen Nudeln. Kontrolleure messen Temperaturen: Das Essen in der Pfanne muss heiß sein. Bei über 70 Grad sterben viele Bakterien ab.
Nachrichten-Ticker