Reiten: Sommerturnier
RV Ostbevern freut sich auf Ludger Beerbaum

Ostbevern -

Am heutigen Freitag (23. August) beginnt das Sommerturnier des RV Ostbevern. Für das Springen der schweren Klasse für junge Pferde haben sich noch Reiter vom Stall von Ludger Beerbaum aus Riesenbeck angekündigt, darunter der Chef selbst.

Donnerstag, 22.08.2019, 19:00 Uhr
Premierensieger: Das erste Springen der schweren Klasse beim Turnier des RV Ostbevern gewann im Vorjahr Hubertus Große-Lümern vom RV Vornholz mit Horse Gym`s Landino.
Premierensieger: Das erste Springen der schweren Klasse beim Turnier des RV Ostbevern gewann im Vorjahr Hubertus Große-Lümern vom RV Vornholz mit Horse Gym`s Landino. Foto: Aumüller

Nach der Premiere 2018 bietet der Reitverein Ostbevern bei seinem Sommerturnier zum zweiten Mal ein Springen der schweren Klasse an. So langsam scheint sich das herumgesprochen zu haben. Nach 25 Nennungen im Vorjahr haben sich für das S*-Youngster-Springen für sieben- bis zehnjährige Pferde am heutigen Freitag (15.30 Uhr) knapp 40 Paare einen Startplatz gesichert. Darunter sind prominente Namen: Wie der RVO mitteilt, haben jetzt noch aus dem Stall Beerbaum unter anderen Philipp Weishaupt, Christian Kukuk und der Chef selbst, Ludger Beerbaum, genannt.

Eine Abordnung aus Riesenbeck habe sich die Anlage in Ostbevern angeschaut und gefilmt, berichtet der RVO-Vorsitzende Hubertus Nowag . Er geht fest davon aus, dass der mehrfache Olympiasieger, Welt- und Europameister mit seinem Gefolge am heutigen Freitag auch kommt – bei diesem Aufwand. Auf der Anlage in Überwasser wird auf Rasen geritten, dieses Geläuf ist nicht jedermanns Sache. Nowag kann die Skeptiker beruhigen. Das Springteam im Verein um Josef Cappenberg habe hervorragende Arbeit geleistet. „Es ist nicht nur wichtig, dass der Rasen grün ist, sondern dass der Untergrund passt“, sagt der Vereinsvorsitzende. „Wir sanden den Boden, damit bekommt er eine ganz andere Griffigkeit.“

Unter Flutlicht

Die Reiter aus dem Stall Beerbaum haben sich auch für die M-Springen am Freitag angemeldet, um ihren vierbeinigen Nachwuchs zu testen. Mittlerweile sind beim RVO knapp 2400 Nennungen eingelaufen. Bereits um 8.30 Uhr beginnt das Turnier am heutigen Freitag. Der erste Tag ist vor allem den Jungpferden vorbehalten. Zum Abschluss wird in der Klasse A** unter Flutlicht gesprungen.

S-Dressur jetzt auch am Freitag

Von den drei Dressurprüfungen der schweren Klasse, die beim RVO-Turnier Tradition sind, findet eine diesmal schon am Freitag (12 Uhr) statt – auf Ein-Sterne-Niveau für sieben- bis neunjährige Pferde. Bisher wurde sie samstags angeboten. „Wir wollen das etwas auseinanderziehen und den Reitern die Möglichkeit geben, nach der Zwei-Sterne-M**-Prüfung am Freitagmorgen noch eine S-Dressur mitnehmen zu können“, erläutert Nowag.

Samstag ist früher Schluss

Am Samstagnachmittag folgt eine S*-Dressur (Prix St. Georges) und am Sonntagvormittag eine Zwei-Sterne-S-Prüfung im Viereck. Dafür gab es mehr als 30 Nennungen. „Das sind genug“, sagt Nowag. Der Turniersonntag ist unter anderem mit dem Finale im Sparkassen-Dressurpokal, der Qualifikation zum LVM-Youngster-Championat und dem abschließenden M*-Springen mit Siegerrunde ab 17.15 Uhr ohnehin sehr voll.

„Aber der Samstag ist auch interessant“, betont Nowag. Los geht’s am Morgen um 8 Uhr, wenn der Nachwuchs im Gelände die letzte Wertung dieser Saison im Junior-Potts-Pokal austrägt. Das Samstagabend-Programm endet mit einem M-Springen um 19 Uhr und nicht mehr wie in den Vorjahren mit einem L-Flutlichtspringen. „Die Zahl der Nennungen wurde immer geringer. Wir wollen jetzt im Hellen aufhören“, erklärt Nowag. Das reicht ja auch, am Sonntag ist noch genug los auf der Anlage.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6866205?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Das Friedenslicht ist auf dem Weg durchs Münsterland
Das Friedenslicht erreicht am Sonntag Münster und wurde in einem feierlichen Gottesdienst weitergegeben.
Nachrichten-Ticker