Turnen
Super Start für die Friesen am „Zitterbalken“

Telgte -

Die Nachwuchsmannschaften des TV Friesen wollten beim Turnwettkampf in Ladbergen ihre gute Form unter Beweis stellen. Dies gelang beiden Teams.

Mittwoch, 02.10.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 02.10.2019, 06:02 Uhr
Die erste Nachwuchsmannschaft des TV Friesen Telgte wird von (v.l.n.r.): Maja Snell, Annika Freese, Amelia Sokol, Johanna Wallfarth und Leni Runtenberg gebildet..
Die erste Nachwuchsmannschaft des TV Friesen Telgte wird von (v.l.n.r.): Maja Snell, Annika Freese, Amelia Sokol, Johanna Wallfarth und Leni Runtenberg gebildet.. Foto: TV Friesen

In der Sporthalle Ladbergen fanden die Rückrundenwettkämpfe im Gerätturnen der Bezirksliga statt. Nachdem zwei Wochen zuvor bereits die jüngsten Turnerinnen (Jahrgänge 2009 bis 2012) ihre Rückrunde in Mettingen absolviert hatten, waren nun die etwas älteren Turnerinnen aus den Jahrgängen 2005 bis 2008 an der Reihe, bevor tags drauf dann die Kürturnerinnen an den Start gingen.

Die Zielvorgabe der beiden Trainer, Katja Buchholz und Johannes Nathschläger , lautete zunächst einmal, die Platzierungen aus der Hinrunde im Mai zu verteidigen. In Ibbenbüren war die erste Mannschaft auf Platz fünf und die zweite Mannschaft auf Rang 18 eingekommen war.

Die erste Mannschaft mit Johanna Wallfahrt, Amelia Sokol, Leni Runtenberg, Annika Freese und Maja Snell legte in ihrem Wettkampf einen bemerkenswert starken Start am gefürchteten Schwebebalken hin. Wallfahrt erzielte hierbei sogar die zweitbeste Einzelwertung des gesamten Wettkampfes.

Durch konstante Leistungen am Sprung und Barren wurden letztlich auch die eher schwächeren Vorstellungen am Boden kompensiert. Am Ende gelang es dadurch, das angepeilte Ziel zu erreichen und einen guten fünften Rang im Gesamtklassement zu erturnen.

Das zweite Aufgebot der Emsstädterinnen mit Greta Altefrohne, Franka Köhling, Isabel Grothues sowie Franziska und Marie Möllers zählte zu den jüngsten Teilnehmern des gesamten Feldes. Die gezeigten Leistungen befanden sich auf Augenhöhe mit den zweiten Teams der anderen Vereine aus der Region.

Vor allem am Sprung zeigten die Friesinnen starke Vorstellungen, wobei alle Telgterinnen zum Ende ihrer Übungen blitzsauber in den Stand kamen. Am Boden und Reck wurden anschließend weitere wichtige Punkte gesammelt.

Lediglich am Balken gab es dieses Mal deutliche Abzüge. Trotzdem feierten die Friesinnen letztlich das angepeilte Ziel, die Verteidigung der Platzierung aus der Hinrunde.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6972917?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Nachrichten-Ticker