Handball: Landesliga 2
Rückkehr mit Zusatzschub – TV Friesen Telgte beim SC Münster 08

Telgte -

Trainer Björn Hartwig macht nicht viel Wind um seine Rückkehr mit dem TV Friesen Telgte zu seinem Ex-Club SC Münster 08. Für das Duell gibt es ohnehin reichlich „Zusatzschub“, findet der Coach.

Samstag, 05.10.2019, 07:00 Uhr
Mit den Telgter Handballern gastiert Trainer Björn Hartwig am Sonntagabend beim SC Münster 08. Das Team hatte er bis zu diesem Sommer gecoacht.
Mit den Telgter Handballern gastiert Trainer Björn Hartwig am Sonntagabend beim SC Münster 08. Das Team hatte er bis zu diesem Sommer gecoacht. Foto: Aumüller

Sechs Jahre saß Björn Hartwig bei den Handballern des SC Münster 08 auf der Bank – eine Saison als Co- und fünf Spielzeiten als Cheftrainer. Eine lange Zeit, die man ganz sicher nicht so leicht abstreift. Viel Wind macht Hartwig um seine Rückkehr zum Ex-Verein aber nicht. Der Münsteraner fährt am Sonntag (Anwurf um 18 Uhr) mit seinem neuen Club TV Friesen Telgte zur Manfred-von-Richthofen-Straße.

„Ich freue mich darauf, bei und gegen Nullacht spielen zu können“, sagt Hartwig nüchtern, um den Fokus gleich auf seine Mannschaft zu lenken. „Auch die Jungs sind voller Vorfreude. Ein Großteil der Telgter Spieler wohnt in Münster. Das bringt noch einen kleinen Zusatzschub.“

Dafür sorgt auch die Tabellenlage nach drei Spieltagen. Münster 08 ist mit 4:2 Punkten gestartet, der TV Friesen mit 5:1. „Die Zahlen lügen nicht. Wir stehen gut da“, betont Hartwig. Direkt vor der Herbstpause – zwei Wochenenden lang ist spielfrei – wolle sein Team das Konto unbedingt auf 7:1 Punkte aufstocken. Das 22:22 zuletzt gegen SF Loxten II sieht der Übungsleiter auch als Lernprozess. „Wir wissen, dass wir es besser können. Das Spiel wird uns weiterbringen. Ich bin überzeugt, dass der eine oder andere im nächsten engen Spiel daran denken wird.“

Solch ein knappes Duell ist schon am Sonntag nicht unwahrscheinlich. „Die Nullachter werden motiviert sein, weil es gegen den alten Trainer geht und weil sie ihr ersten Heimspiel bestreiten“, sagt Hartwig. Seine Ex-Truppe musste zum Saisonauftakt dreimal auswärts ran. Sie kassierte beim TSV Ladbergen eine Niederlage und gewann beim TV Werther sowie beim ASV Hamm-Westfalen III. „In Ladbergen kann man verlieren. 4:2 Punkte auswärts sind sehr stark“, findet Hartwig. „Nullacht hat sich am Kreis gut verstärkt und hat im Rückraum eine eingespielte Reihe. Wir planen damit, dass der Gegner das Tempo hochhält und viele Gegenstöße laufen will.“

Im Gegensatz zum Loxten-Unentschieden kehren beim TV Friesen Jan Philipp Kortenbrede, Benedikt Müller und Martin Kleikamp in den Kader zurück. Björn Hartwig hat bei seiner Rückkehr an alter Wirkungsstätte also wieder die Qual der Wahl.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6979083?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Klage abgewiesen: Angaben unglaubhaft – kein Witwengeld
Verdacht der Versorgungsehe: Klage abgewiesen: Angaben unglaubhaft – kein Witwengeld
Nachrichten-Ticker