Handball: Bezirksliga
Wieder nur 18 Tore – TV Friesen Telgte II verliert auch in Ochtrup

Telgte -

Die Flaute im Angriff setzt sich fort. In der ersten Halbzeit blieb der TV Friesen Telgte II knapp zwölf Minuten lang ohne Torerfolg. Nur 18 Treffer waren es am Ende. Bei Arminia Ochtrup kassierte der Aufsteiger seine dritte Niederlage.

Sonntag, 06.10.2019, 19:00 Uhr
Steffen Hotte (Archivbild) erzielte vier Tore für die zweite Telgter Mannschaft.
Steffen Hotte (Archivbild) erzielte vier Tore für die zweite Telgter Mannschaft. Foto: Aumüller

Was ist los bei den Handballern des TV Friesen II? Im Angriff im Moment nicht viel. Der Aufsteiger in die Bezirksliga kommt nach drei Spielen auf einen mageren Schnitt von nicht einmal 17 Toren pro Match. Nur 18 waren es am Samstagabend bei Arminia Ochtrup. Weil die noch verlustpunktfreien Gastgeber 30 Mal trafen, kassierten die Telgter ihre dritte Niederlage.

„Im Angriff ist komplett der Wurm drin“, stöhnt Trainer Sebastian Seitz . „Erklären kann ich mir das nicht. Die Mannschaft arbeitet ordentlich, und im Training zeigt sie, dass sie es kann.“

In Ochtrup war das anders. Nach ausgeglichener Anfangsphase (3:3) gerieten die Friesen mit 3:10 in Rückstand. Nach dem 4:10 blieben sie fast zwölf Minuten lang ohne eigenen Treffer. „Möglichkeiten hatten wir genug“, klagte Seitz. Nach dem 8:21 (37.) war die Niederlage schon besiegelt.

„Der Gegner hat aus unseren Fehlern zu 100 Prozent Profit geschlagen. Wir haben ihn immer wieder zu Gegenstößen eingeladen“, kritisierte Seitz. Ein Sonderlob gab es aber – für das Schiedsrichtergespann, einem Routinier und einer jungen Frau. „Sie haben eine überragende Leistung gezeigt“, so Seitz.

TV Friesen II: Schwertner, Deppe – Hotte (4), Duwe (3), Dahlhaus (2), Große-Schute (2), Hartmann (2), M. Deitmer (2), Sommer (2), Enzner (1), Niemeyer, Steinkamp, Bücker, Kuschmann,

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6983636?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Negativrekord statt Befreiung: Preußen Münster spielt 1:1 gegen Eintracht Braunschweig
Die Megachance nach wenigen Sekunden: Heinz Mörschel (beim Schuss) und Luca Schnellbacher hatten hier kein Glück.
Nachrichten-Ticker