Handball: Westfalenpokal
TV Friesen Telgte II gewinnt gegen Neuenkirchen und verliert gegen Loxten

Telgte -

Ein Sieg und eine Niederlage – mehr war nicht zu erwarten für den TV Friesen Telgte II in der Gruppenphase des Westfalenpokals. Erwartungsgemäß verlor der Bezirksligist gegen die Sportfreunde Loxten, hatte zuvor aber Landesligist SuS Neuenkirchen geschlagen.

Sonntag, 13.10.2019, 16:00 Uhr aktualisiert: 13.10.2019, 20:38 Uhr
Friesen-Trainer Sebastian Seitz (r.), hier mit Torwart Kai Schwertner, war mit dem Auftritt seiner Mannschaft in Versmold absolut einverstanden.
Friesen-Trainer Sebastian Seitz (r.), hier mit Torwart Kai Schwertner, war mit dem Auftritt seiner Mannschaft in Versmold absolut einverstanden. Foto: Aumüller

Sebastian Seitz , von einer dicken Erkältung noch stark angeschlagen, hatte sich am Samstagnachmittag nach Versmold geschleppt. Kurz vorm ersten Spiel kam er an, direkt nach dem zweiten ist er wieder abgedüst. Was der Trainer der zweiten Handballmannschaft des TV Friesen in der Sparkassen-Arena gesehen hat, dürfte seine Genesung beschleunigt haben. In der Gruppenphase des Westfalenpokals verlor der Bezirksligist zwar erwartungsgemäß gegen Oberligist SF Loxten, hatte zuvor aber gegen Landesligist SuS Neuenkirchen gewonnen.

„Wir konnten erhobenen Hauptes aus der Halle gehen“, sagte Seitz. „Alle Spieler waren positiv, allen hat es super viel Spaß gemacht. So oft bestreitet man ja kein Pflichtspiel gegen einen Oberligisten.“ Der Coach hofft, dass seine Truppe von diesem Nachmittag etwas mitnehmen kann für die Meisterschaft. In der Bezirksliga ist der Aufsteiger noch ohne Punktgewinn. Auf jeden Fall gehen die Telgter jetzt mit einem guten Gefühl in die Herbstpause.

Neuenkirchen hatte zum Auftakt – jede Partie dauerte 40 Minuten – mit 14:25 gegen Loxten verloren. Dann siegte die Friesen-Zweite gegen den SuS mit 20:14 (12:6). „Wir haben uns super verkauft und als Mannschaft richtig gut agiert“, lobte Seitz. Neben einer starken Deckung ragte Torwart Jan Deppe heraus. „Und wir haben weitestgehend unsere Torchancen genutzt.“ Vor allem nach dem 6:6, als die Seitz-Combo bis zur Pause auf 12:6 entscheidend davonzog.

Das Match gegen Loxten – sozusagen das Endspiel um den Gruppensieg und damit um den Einzug ins Final Four des Westfalenpokals – war früh entschieden, weil der Gastgeber nach acht Minuten schon mit 9:0 führte. „Die Jungs haben dann super gekämpft, sich richtig schön gepusht und noch einige tolle Tore geworfen“, erklärte Seitz. Loxten siegte mit 28:18 (15:10).

TV Friesen II: Deppe, Schwertner – Hotte, Enzner, Jashari, Scholz, Dahlhaus, Große-Schute, Horstmann, Bücker, Kleikamp, M. Deitmer, Duwe.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6996964?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Eltern im Anmeldestress
Eine Szene aus dem Kinderprogramm der Ferienstadt Atlantis im Wienburgpark – das ist ein Angebot, für das Eltern ihre Kinder nicht anmelden müssen. Die meisten anderen Angebote müssen Eltern für ihre Kinder teilweise ein ganzes Jahr im Voraus buchen.
Nachrichten-Ticker