Leichtathletik
Schön anspruchsvoll: TV Friesen Telgte beim Lengericher Teutolauf

Telgte -

Läufer und Walker aus Telgter starteten beim Teutolauf in Lengerich. Die Strecken waren reizvoll, aber auch sehr anspruchsvoll. Schnellster Läufer des TV Friesen über 29 Kilometer war Mirco Borgmann.

Dienstag, 22.10.2019, 19:29 Uhr
Das Telgter Team beim Teutolauf mit (v.l.) Begleitperson Markus Hunkemöller, Franz-Josef Wewer, Michael Becks, Heike Rüberg, Bärbel Fehrenkötter, Petra-Maria Lemmen und Mirco Borgmann.
Das Telgter Team beim Teutolauf mit (v.l.) Begleitperson Markus Hunkemöller, Franz-Josef Wewer, Michael Becks, Heike Rüberg, Bärbel Fehrenkötter, Petra-Maria Lemmen und Mirco Borgmann. Foto: TV Friesen

Angesichts des nas­sen Wetters war der Lengericher Teutolauf eine Herausforderung für die Telgter Läufer und Walker. Die Streckenverhältnisse verlangten den Athleten einiges ab, höchste Konzentration war auf den teils rutschigen Passagen gefragt. Aber es war eine Herausforderung, die besonders die Teilnehmer der Hauptdistanz über 29 Kilometer gerne annahmen. Die Strecke führte über den Baumwipfelpfad im niedersächsischen Bad Iburg hinweg – eine schöne, wenn auch leicht rutschige Etappe, heißt es in einer Mitteilung des TV Friesen .

Die Organisatoren hatten im Vorfeld sämtliche Gefahrenstellen, zum Beispiel Wurzeln, mit weißer Farbe markiert, sodass am Ende der Veranstaltung mit mehr als 1600 Finishern kaum Blessuren zu beklagen waren. Die abgeänderte Streckenführung wies mehr Höhenmeter auf als noch in den Vorjahren. Rund 575 Meter rauf und wieder runter führte der Teutolauf die Teilnehmer. Beim 12,2 Kilometer langen Waldlauf waren es 230 Meter.

Schnellster Läufer im Team des TV Friesen über 29 Kilometer war Mirco Borgmann in 2:24:12 Stunden. Er wurde 14. seiner Altersklasse und belegte Gesamtplatz 77. Wenige Minuten später kam Michael Becks mit 2:33:42 Stunden ins Ziel. Applaus gab es auch für Franz-Josef Wewer und Harald Schwienheer. Beide Telgter hatten sich für die Hauptdistanz mit knapp 600 Läufern im Ziel kein schnelles Tempo vorgenommen. Ihnen ging es darum, die anspruchsvolle, aber landschaftlich reizvolle Strecke durch den Teuto zu genießen.

Heike Rüberg zählte zu den Absolventinnen des Waldlaufs über eine Länge von 12,2 Kilometern. Im Ziel war sie stolz, die anspruchsvolle Strecke in einer für sie guten Zeit geschafft zu haben. Bärbel Fehrenkötter freute sich über ihren ersten Berglauf über sechs Kilometer. Von den Walkerinnen war Petra-Maria Lemmen dabei, die 1:35:44 Stunden für die 12,5 Kilometer lange Route benötigte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7016349?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Jutta van Asselt ist im Theater zu Hause
Jutta van Asselt an einem ihrer Lieblingsplätze – dem Zuschauerraum des Schauspielhauses.
Nachrichten-Ticker