Karate: Nachwuchs
Medaillen statt blaue Augen: BSV Ostbevern bei Deutschen Meisterschaften

Ostbevern -

Nachwuchs-Karateka des BSV Ostbevern waren bei den Deutschen Meisterschaften in Beelen erfolgreich. Bei einigen war das Kribbeln im Bauch besonders groß, denn sie traten zu ihrem ersten Freikampf an. Blaue Augen gab es nicht, dafür aber Pokale und Medaillen.

Mittwoch, 23.10.2019, 07:00 Uhr
Gold und Bronze: In der Disziplin Kumite Doppel gewannen Angelina Issakov und Kaan Tokzölü (M.). Dritte wurden Merle Lück (l.) und Laurin Blienert.
Gold und Bronze: In der Disziplin Kumite Doppel gewannen Angelina Issakov und Kaan Tokzölü (M.). Dritte wurden Merle Lück (l.) und Laurin Blienert. Foto: privat

Nachwuchs-Karateka des BSV Ostbevern waren bei den Deutschen Meisterschaften erfolgreich. „Zufriedener könnte ich nicht sein“, lautete das Fazit von Trainer Jörg Fichna nach den Titelkämpfen des Verbandes Shotokan Karate International Deutschland (SKID) in Beelen.

Trotz der Herbstferien in den meisten Bundesländern fanden knapp 80 Karateka den Weg in den Kreis Warendorf. Unter der Schirmherrschaft von Bundestrainer Akio Nagai (9. Dan) wurden die Wettkämpfe in den Disziplinen Kata und Kumite (Form- und Freikampf) ausgetragen. Mit dabei waren acht Karateschüler des BSV. Bei einigen war das Kribbeln im Bauch besonders groß, denn sie traten zu ihrem ersten Freikampf an.

Das Mindestalter für die Teilnahme an den Freikampf-Disziplinen wurde erst kurz vor Meldeschluss heruntergesetzt. Die BSV-Kämpfer gingen locker damit um, der Sprung ins kalte Wasser war dann doch nicht so schlimm wie von einigen befürchtet. „Irgendwann muss man sich ohnehin mit dem Thema beschäftigen, denn Kumite gehört einfach zum Karate dazu. Je früher, desto besser“, erklärte Fichna. Seine Schützlinge schlugen sich erstaunlich gut, auch wenn es teilweise kaum Zeit für die Vorbereitung gegeben hatte.

Für Viktor Semenuk (Braungurt 2. Kyu) kam es diesmal besonders dicke, denn er startete sowohl bei der Nachwuchsmeisterschaft als auch bei den „Großen“. Blaue Augen gab es für ihn nicht, dafür aber Pokale und Medaillen für die Plätze eins und zwei. Meister wurde er in der Klasse Herren ab 16 Jahren (Braungurt) mit der Mannschaft des Dojo Shimazu aus Greven in der Wertung Kumite Team. Silber holte Semenuk in der Disziplin Kata.

Bei den acht- bis zwölfjährigen Kindern belegte Angelina Issakov den dritten Rang (Kata). Sie gewann mit Kaan Tokzölü vom BSV im Kumite Doppel. Merle Lück und Laurin Blienert landeten auf dem dritten Platz. Bei den zwölf- bis 16-jährigen Mädchen erreichte Louise Droste Bronze (Kata). Rang drei erkämpfte sich auch Sebastian Ulrich (Kumite) bei den Herren ab 16 Jahren (grün-violett).

BSV-Trainer Jörg Fichna (4. Dan) war bei beiden Turnieren in Beelen als Seiten- und als Hauptkampfrichter tätig.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7016350?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Mehr Glanz für die Promenade
Münsters grünes Glanzstück, die Promenade, soll nach einer umfassenden Bestandsaufnahme komplett saniert werden. Dafür will die Stadtverwaltung im kommenden Jahr ein Gesamtkonzept vorstellen.
Nachrichten-Ticker