Fußball: Bezirksliga 12
SG Telgte gewinnt das Kellerduell gegen BW Aasee mit großem Herz

Telgte -

BW Aasee war die bessere Mannschaft und spielte mehr als eine Halbzeit lang in Überzahl. Die Punkte in dem Kellerduell sicherte sich aber die SG Telgte. Die Gastgeber hatten ein bisschen Glück und ein großes Herz.

Sonntag, 03.11.2019, 21:11 Uhr aktualisiert: 03.11.2019, 21:30 Uhr
Nils Möllers (hinten) erlöste die SG mit seinem Tor in der Nachspielzeit zum 3:0.
Nils Möllers (hinten) erlöste die SG mit seinem Tor in der Nachspielzeit zum 3:0. Foto: Aumüller

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zog André Kuhlmann seine Jacke aus. Harter Typ: Bei 13 Grad, wenn andere Pulli und dicken Mantel tragen, stand der Trainer von Blau-Weiß Aasee im T-Shirt an der Seitenlinie. Der Mann glühte, doch der Funke sprang nicht so recht auf seine Spieler über. Die Gäste waren am Sonntag im Takko-Stadion die bessere Mannschaft und spielten mehr als eine Halbzeit lang in Überzahl, verloren aber mit 0:3 (0:2). Die SG Telgte hatte mehr Herz.

„Der Sieg war wichtig. Viel wichtiger geht es fast gar nicht“, strahlte SG-Trainer Mario Zohlen am Ende seinen Gratulations- und Umarmungsrunde auf dem Rasen. Die Telgter verlassen die Abstiegsränge und klettern auf den elften Platz. „Die Mannschaft hat mit großer Leidenschaft gekämpft“, lobte Zohlen. „Unglaublich, wie sie sich nach der Roten Karte reingehauen hat.“

Fußball: SG Telgte gegen BW Aasee

1/19
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller

Drei Minuten vor der Halbzeitpause flog Konstantin Schoof vom Platz. Nachdem er von Tom-Jasper Gaese festgehalten wurde, riss er sich mit dem Ellbogen los und traf den Münsteraner im Gesicht. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Telgter mit 2:0 vorne.

Dabei begann Aasee furios und hätte sofort in Führung gehen können. SG-Keeper Max Wulfert war auf dem Posten. Nach zehn Minuten schlug Henrik Blawatt einen langen Ball aus der eigenen Hälfte. Aasee-Verteidiger Mark Andro verlängerte die Kugel mit dem Kopf unbedrängt ins eigene Tor – schöner hätte das kein Stürmer machen können. Die Gäste drängten weiter, kassierten zehn Minuten später durch Fahri Malaj aber das zweite Gegentor.

Mehr als 45 Minuten in Unterzahl, hielten die Gastgeber ihren Kasten sauber – mit großem Kampf und etwas Glück, zum Beispiel bei einem Kopfball aus vier Metern, der neben den Pfosten flog (77.), und einem Schuss an die Unterkante der Latte (89.). Die SG hatte im zweiten Durchgang noch einige gute Konterchancen. Eine nutzte Nils Möllers in der zweiten Minute der Nachspielzeit zum 3:0.

Damit hatte das Zittern für die SG Telgte ein Ende. Zu diesem Zeitpunkt hatte auch André Kuhlmann seine Jacke schon wieder angezogen. Der Aasee-Coach war bedient.

SG: Wulfert – Blawatt (81. Cevik), Schwienheer, Zellner, Gronover (27. Maffenbeier) – Röös, Schoof, Wolf, Möllers (90.+2 Jashari), Kleinherne – Malaj (87. Klemke). Tore: 1:0 Andro (Eigentor/10.), 2:0 Malaj (20.), 3:0 Möllers (90.+2). Rote Karte: Schoof (SG/42.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7041080?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Warum die Niederlande das Tempo auf Autobahnen drosseln
Langsameres Fahren für besseres Klima: Warum die Niederlande das Tempo auf Autobahnen drosseln
Nachrichten-Ticker