Fußball: Landesliga Frauen
Voller Lohn für mäßige Vorstellung: SG Telgte bezwingt FC Oeding mit 4:1

Telgte -

Der 4:1 (1:0)-Erfolg der Telgter Fußballerinnen gegen den FC Oeding hört sich recht deutlich an. Dennoch war Übungsleiter Sebastian Wende nicht übermäßig zufrieden mit dem Auftritt seiner Elf.

Sonntag, 10.11.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 13.11.2019, 18:56 Uhr
Wenige Sekunden nachdem Franziska Rüter (l.) von der Abwehrzentrale in den Angriff gewechselt war, traf sie zum 3:0.
Wenige Sekunden nachdem Franziska Rüter (l.) von der Abwehrzentrale in den Angriff gewechselt war, traf sie zum 3:0. Foto: Kock

„Die erste Halbzeit war unterirdisch“, kommentierte Coach Sebastian Wende den Auftritt seiner Telgter Fußballerinnen im Heimspiel gegen den FC Oeding. „Der Gegner hat hoch gepresst und wir hatten keine Laufbereitschaft.“ Nach 90 Minuten durfte er sich dennoch über die volle Punkteausbeute freuen. Mit 4:1 (1:0) bezwangen die Emsstädterinnen das Schlusslicht der Landesliga .

Linda Focke traf bereits in der vierten Minute den Pfosten des Oedinger Gehäuses, den Nachschuss setzte Ina Holtmann über das Gäste-Tor. Quasi im Gegenzug hatte die Elf von der holländischen Grenze die Chance, ihrerseits in Führung zu gehen. SG-Torhüterin Marie Salomon behielt jedoch die Oberhand. Alexandra Füchtenbusch sorgte für den ersten Torjubel (20.) im Takko-Stadion. Einen Diagonalball von Marion Osthues leitete Sarah Fipke auf die schnelle Angreiferin weiter, die sich diese Möglichkeit nicht entgehen ließ.

„In der zweiten Hälfte war es dann besser, ohne dass es ein Festival gewesen wäre“, urteilte Wende. „Wir waren etwas präsenter und haben den Gegner nicht mehr so ins Spiel kommen lassen.“ Oeding vermochte sich bis auf den Ehrentreffer zum 1:4 (89.) durch Ann-Kathrin Tenhumberg keine nennenswerte Torchance mehr zu erspielen. Bis dahin hatten die Telgterinnen jedoch schon drei weitere Male getroffen. Sarah Fipke (52.), Franziska Rüter (69.) und noch einmal Füchtenbusch mit einem sehenswerten Fernschuss (87.) hatten klare Verhältnisse geschaffen. „Wir haben die individuelle Klasse dazu. Das waren drei Punkte, aber ein schlechtes Spiel“, so Wende.

SG-Frauen: Salomon – Mors (84. Lüttmann), Rüter, Melchert – Osthues (70. Mahnke), Laukötter, Plagge, Holtmann (74. Hellweg), Fipke – Füchtenbusch, Focke. Tore: 1:0 Füchtenbusch (20.), 2:0 Fipke (52.), 3:0 Rüter (69.), 4:0 Füchtenbusch (87.), 4:1 Tenhumberg (89.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7056913?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Inklusion an Gymnasien: Intransparenz ärgert Eltern
Am Schillergymnasium werden bereits seit acht Jahren Kinder mit Förderbedarf im Zuge der Inklusion unterrichtet, hier ein Foto aus dem Unterricht des ersten Jahrgangs.
Nachrichten-Ticker