Handball: Kreisliga Frauen
Wieder Land in Sicht: TV Friesen Telgte feiert ersten Sieg

Telgte -

Vier Spiele benötigten die Handballerinnen des TV Friesen Telgte, um richtig warm zu laufen. Im fünften Anlauf feierten sie den ersten Sieg in dieser Saison. Schlecht haben die Friesen-Frauen aber auch in den ersten Matches nicht gespielt.

Mittwoch, 13.11.2019, 06:00 Uhr
Den Telgter Handballerinnen, hier mit Trainer Marcel Sommer, fehlte bislang noch die Konstanz über 60 Minuten.
Den Telgter Handballerinnen, hier mit Trainer Marcel Sommer, fehlte bislang noch die Konstanz über 60 Minuten. Foto: Aumüller

Vier Spiele benötigten die Handballerinnen des TV Friesen , um richtig warm zu werden. Im fünften Anlauf feierten die Telgterinnen den ersten Sieg in dieser Saison. In eigener Halle gewannen sie gegen den TSV Ladbergen II mit 23:20. Mit 2:8 Punkten sieht das Team von Moritz Deitmer und Marcel Sommer wieder Land in der Kreisliga 1.

So schlecht haben die Friesen-Frauen aber auch in den ersten Matches nicht gespielt. Gegen den 1. HC Ibbenbüren II (16:17) wurde es am Ende noch einmal spannend. Gegen den aktuellen Tabellenführer Eintracht Mettingen (27:31) hielten sie ebenso mit wie gegen den Zweiten SC Hörstel (30:37, zur Pause 17:17). „Wir haben gesehen, dass wir uns in der neu zusammengewürfelten Liga nicht verstecken müssen. Allerdings haben wir uns nicht belohnt“, kommentiert Deitmer den Saisonauftakt. Bei der Warendorfer SU verlor die Truppe dann mit 20:26.

„Die ersten Ergebnisse zeigen, dass wir vom Spielerischen her in diese Liga passen. Allerdings müssen wir unsere Leistung konzentriert über 55 bis 60 Minuten abrufen und nicht nur 30 oder 40 Minuten“, betont Deitmer. „Im Vergleich zur letzten Saison haben wir uns im Angriff deutlich gesteigert, sind aber noch auf der Suche nach der alten Abwehrform.“

Die war zuletzt gegen Ladbergen wieder zu sehen – „auch dank einer sehr starken Lara Pohlmann im Mittelblock“, lobte der Coach. Nach ausgeglichener Anfangsphase stand es nach zwölf Minuten 5:5. Nach einem 5:0-Tore-Lauf führten die Telgterinnen zur Halbzeit mit 10:6. Auch nach der Pause machten sie Druck, nach 45 Minuten lagen sie mit 17:9 vorne. Weil die Konzentration nachließ, schmolz der Vorsprung drei Minuten vor Schluss auf 21:18. Das reichte schließlich.

„Wir haben wieder zehn Minuten nicht das abgerufen, was wir können. Durch eine starke Teamleistung hat der Vorsprung aber genügt, um die ersten Punkte einzufahren“, sagte Sommer. Trainerkompagnon Deitmer fügte hinzu: „In den nächsten Wochen gilt es nun, die Konzentration hochzuhalten, damit wir uns für die intensiven Trainingseinheiten seit dem Vorbereitungsbeginn weiter belohnen können.“ Am kommenden Sonntag (16 Uhr) gastieren die Friesen-Damen bei der HSG Ascheberg/Drensteinfurt (4:8 Punkte).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7061703?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
„Jetzt kann Weihnachten beginnen“
Zwischen den stimmungsvoll beleuchteten Prinzipalmarkthäusern versammelten sich am Sonntagabend Tausende, um gemeinsam internationale Weihnachtslieder zu singen, die David Rauterberg (kleines Bild) auf der Bühne anstimmte.
Nachrichten-Ticker