Walking: Wettkampf in Steinfurt
Ein Betonstein als Belohnung – TV Friesen Telgte bei „Steinhart 500“

Telgte -

Nach zehn Jahren Pause sind die Walker des TV Friesen Telgter zum Wettkampf „Steinhart 500“ in Steinfurt zurückgekehrt. Fünf Telgter absolvierten die 14-Kilometer-Strecke. Zur Belohnung gab es einen Betonstein.

Dienstag, 12.11.2019, 17:00 Uhr
Fünf Telgter Walker starteten in Steinfurt über 14 Kilometer.
Fünf Telgter Walker starteten in Steinfurt über 14 Kilometer. Foto: TV Friesen

Nach zehn Jahren Pause sind die Walker des TV Friesen zum Wettkampf „Steinhart 500“ in Steinfurt zurückgekehrt. Fünf Telgter absolvierten die 14-Kilometer-Strecke. Als der Startschuss am Morgen gefallen war, arrangierten sich die Teilnehmer schnell mit den niedrigen Temperaturen.

Die im Veranstaltungsnamen enthaltenen 500 Höhenmeter galten für die Marathonstrecke in Steinfurt. Die Walker mussten nur ein Viertel davon bewältigen. Der größte Teil der Strecke verlief über Forstwege, nur ein Anstieg war anspruchsvoll. Die Route lag zum größten Teil im Wald und bot den Teilnehmern schöne herbstliche Eindrücke, heißt es in einer Mitteilung des TV Friesen. Auf den letzten Kilometern wurden die Walker durch das Bagno, eine Parkanlage, geführt.

Statt Medaillen wurde allen Finishern entsprechend des Mottos „Steinhart 500“ ein Betonstein als Belohnung und Erinnerung überreicht. Mit den Zeiten waren die Friesen sehr zufrieden. Martin Braun benötigte 1:40 Stunden, Petra-Maria Lemmen und Barbara Leißing jeweils 1:45, Klaus Weidemann 1:51 und Harald Schmidt 1:52.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7061704?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Inklusion an Gymnasien: Intransparenz ärgert Eltern
Am Schillergymnasium werden bereits seit acht Jahren Kinder mit Förderbedarf im Zuge der Inklusion unterrichtet, hier ein Foto aus dem Unterricht des ersten Jahrgangs.
Nachrichten-Ticker