Fußball: Bezirksliga 12
Rückkehr nach 42 Jahren: Frank Busch wird Trainer der SG Telgte

Telgte -

Als Co- und Torwarttrainer des SC Füchtorf lässt es Frank Busch in dieser Saison etwas ruhiger angehen. Im Sommer wird das wieder anders sein. Dann coacht der 56-Jährige die SG Telgte – 42 Jahre, nachdem er seinen Heimatverein verlassen hat.

Donnerstag, 14.11.2019, 19:32 Uhr aktualisiert: 15.11.2019, 20:22 Uhr
Frank Busch hat als Trainer bis zur Landesliga etliche Stationen hinter sich. In dieser Saison lässt es der Telgter als Co- und Torwartcoach beim SC Füchtorf etwas ruhiger angehen.
Frank Busch hat als Trainer bis zur Landesliga etliche Stationen hinter sich. In dieser Saison lässt es der Telgter als Co- und Torwartcoach beim SC Füchtorf etwas ruhiger angehen. Foto: Johannes Oetz

Vor 25 Jahren hat Frank Busch beim BSV Ostbevern seinen ersten Trainerposten angetreten. Ein Vierteljahrhundert später übernimmt er zum ersten Mal seinen Heimatverein. Der Telgter wird im Sommer 2020 Trainer der SG. Der aktuelle Coach Mario Zohlen hatte Ende Oktober angekündigt, dass er nach dieser Spielzeit beim Fußball-Bezirksligisten aufhört.

„Er ist schon lange Trainer, und das sehr erfolgreich. Und er wohnt in Telgte, was aber nicht der Hauptgrund ist, warum wir uns mit ihm getroffen haben“, erklärt Jan Lauhoff , der Sportliche Leiter der SG. „Es passt einfach. Die Gespräche waren sehr positiv. Wir sind überzeugt, dass es eine erfolgreiche Geschichte wird.“ Der künftige Coach wurde der Mannschaft am Donnerstagabend vorgestellt. Er kommt auch, wenn die SG den Klassenerhalt in der Bezirksliga nicht schaffen sollte.

Ich war selten so motiviert vor einer Aufgabe, wie ich es jetzt schon bin.

Frank Busch

„Ich war selten so motiviert vor einer Aufgabe, wie ich es jetzt schon bin“, sagt Busch. „Vielleicht liegt das auch daran, dass ich mich als Telgter in einer besonderen Verantwortung fühle.“ Eine Zusammenarbeit war in den vergangenen 25 Jahren kein ernstes Thema. „Entweder hatte ich schon bei einem anderen Verein zugesagt, die Spielklasse der SG war zu niedrig oder der Trainer saß fest im Sattel“, sagt der 56-Jährige.

Im Kader eines Zweitligisten

Mit der Anfrage der SG habe er zu diesem Zeitpunkt nicht gerechnet. Aktuell hilft er als Co- und Torwarttrainer beim abstiegsgefährdeten A-Kreisligisten SC Füchtorf aus. Dieser Job habe bis zum Sommer Priorität. Nebenher will Busch mit allen Spielern aus dem SG-Aufgebot Einzelgespräche führen. „Dann planen wir den Kader für die nächste Saison.“ Busch betont: „Ich habe schon viele Ideen und denke, dass ich meine Erfahrungen einbringen kann.“

Als C-Jugendlicher ist der Torwart von der SG Telgte zu Preußen Münster gewechselt. Busch gehörte später zum Kader des Zweitligisten TuS Schloß Neuhaus, blieb aber ohne Einsatz in der 2. Bundesliga. Lange Jahre war er Stammkeeper beim Rheydter SV in Mönchengladbach in der Amateur-Oberliga, damals die dritthöchste deutsche Klasse.

Nach der Zeit beim TuS Hiltrup hatte ich mit den Fußballämtern eigentlich abgeschlossen.

Frank Busch

Als Trainer ist Busch mit der SG Sendenhorst, dem SC Nienberge und dem TSV Handorf in die Bezirksliga aufgestiegen. Er stand unter anderem bei den Landesligisten Ahlener SG und GW Gelmer sowie zuletzt bei Westfalia Kinderhaus in der Bezirksliga an der Seitenlinie. Bis Mai 2019 war er knapp zwei Jahre als Sportlicher Leiter beim Westfalenligisten TuS Hiltrup tätig. „Nach der Zeit beim TuS Hiltrup hatte ich mit den Fußballämtern eigentlich abgeschlossen“, sagt Busch. In Füchtorf habe er dann gespürt, dass er doch wieder auf dem Feld stehen wolle.

Der kaufmännische Angestellte bei Beresa in Münster ist seit 34 Jahren verheiratet und hat eine 28-jährige Tochter. Vor 25 Jahren ist Frank Busch wieder nach Telgte gezogen. Vor 42 Jahren hatte er die SG als talentierter Torhüter verlassen, jetzt kehrt er bald als Coach zurück. „Wer weiß, vielleicht beende ich meine Karriere ja in einigen Jahren in Telgte.“

Marius Schulz hört auf

Neben Mario Zohlen, Chefcoach der SG Telgte, hört am Ende dieser Saison auch Co-Trainer Marius Schulz auf. „Das hat natürlich nichts mit dem neuen Trainer Frank Busch zu tun. Marius bekommt es zeitlich nicht mehr hin“, erklärt Jan Lauhoff, der Sportliche Leiter der SG. Wer Assistent von Busch wird, ist noch offen. „Das gehen wir in den nächsten Wochen an“, so Lauhoff. Physiotherapeut Hartmut Ix hat seine Zusage für eine weitere Saison gegeben. „Er kümmert sich nicht nur um die körperlichen Wehwehchen der Spieler, sondern um viele andere Dinge“, sagt Lauhoff.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7065865?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Bürgerinitiative kritisiert „Hitze-Inseln“ im Schutzgebiet
Rasthof Münsterland-West: Bürgerinitiative kritisiert „Hitze-Inseln“ im Schutzgebiet
Nachrichten-Ticker