Fußball: Bezirksliga 12
SG Telgte beendet Hinrunde in Topform – 3:1 gegen Germania Hauenhorst

Telgte -

Wenn die SG Telgte immer so spielen würde wie gegen Germania Hauenhorst, dann hätte sie eine sorgenfreie Saison. So lauffreudig, zweikampf- und konterstark, so fleißig und diszipliniert hat man den Bezirksligisten in den vergangenen Monaten nicht gesehen.

Sonntag, 17.11.2019, 21:04 Uhr
Dribbelnder Abwehrspieler: SG-Innenverteidiger Tristan Zellner (r.) verlädt Sven Mersch.
Dribbelnder Abwehrspieler: SG-Innenverteidiger Tristan Zellner (r.) verlädt Sven Mersch. Foto: Aumüller

Wenn die SG Telgte immer so spielen würde wie an diesem Sonntag, dann hätte sie eine sorgenfreie Saison. So lauffreudig, zweikampf- und konterstark, so fleißig und diszipliniert wie gegen Germania Hauenhorst hat man den Fußball-Bezirksligisten in den vergangenen Monaten nicht gesehen. Mit dem verdienten 3:1 (2:0)-Sieg gegen den bislang so überzeugenden Aufsteiger beendet die SG die Hinrunde auf dem elften Platz, fünf Punkte vor einem Abstiegsrang.

„Das war ein ganz starker Auftritt“, strahlte Mario Zohlen direkt nach dem Abpfiff. Der SG-Trainer lobte: „Besonders die erste Halbzeit war super.“ Da gewannen die Telgter vor den Augen ihres künftigen Coaches Frank Busch die meisten Zweikämpfe und nutzten die offene Deckung der Hauenhorster zu einigen gefährlichen Kontern. Erst scheiterte Fahri Malaj noch am Germania-Torwart (30.), ehe der Stürmer nach einer Flanke zum 1:0 erfolgreich war (35.). Nur zwei Minuten später schloss Kevin Wolf einen Schnellangriff wie aus dem Lehrbuch zum 2:0 ab. Kurz vor der Pause setzte Waldemar Klemke noch einen direkten Freistoß an den Innenpfosten.

Nach der Pause drängte Hauenhorst auf das Anschlusstor. Die Telgter bekamen auch Probleme, weil sie viele Bälle schnell wieder verloren. Mit einem Flachschuss ins lange Eck traf Yannik Willers für die Gäste (58.). „In dieser Phase haben wir etwas gewackelt. Es war aber klar, dass Hauenhorst kommen würde.“ Josef Maffenbeier hätte die Nerven der Gastgeber beruhigen können, als er den Torwart schon umkurvt hatte, aus großer Entfernung aber neben den Kasten zielte (64.). Weitere Kontermöglichkeiten vergab sein Team leichtfertig.

Als die Atmosphäre auf dem Kunstrasen im Takko-Stadion und besonders auf den beiden Ersatzbänken hitziger wurde, nutzte Malaj einen schönen Spielzug der Telgter eine Viertelstunde vor Schluss zum 3:1. Die Gemüter beruhigte das aber nicht. Hauenhorst hätte mit einem Kopfball nach einer Ecke noch verkürzen können, der Ball flog aber neben den Kasten (81.).

SG: Hülsmann – Gronover, Schwienheer, Zellner, Hartmann (83. Blawatt) – Klemke, Röös, Wolf (90.+1 Carvalho), Möllers (85. Cevik) – Maffenbeier, Malaj (88. Jashari). Tore: 1:0 Malaj (35.), 2:0 Wolf (37.), 2:1 Willers (58.), 3:1 Malaj (75.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7073421?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
„Jetzt kann Weihnachten beginnen“
Zwischen den stimmungsvoll beleuchteten Prinzipalmarkthäusern versammelten sich am Sonntagabend Tausende, um gemeinsam internationale Weihnachtslieder zu singen, die David Rauterberg (kleines Bild) auf der Bühne anstimmte.
Nachrichten-Ticker