Fußball: Landesliga Frauen
Abschied einer prägenden Figur: Eva Neffe hört bei der SG Telgte auf

Telgte -

Seit mehr als acht Jahren steht Eva Neffe bei den Fußballerinnen der SG Telgte in der Verantwortung. Die Erfolge sind eng mit ihrem Namen verknüpft. Jetzt hat die Co-Trainerin ihren Abschied angekündigt. Ein Nachfolger mit SG-Stallgeruch steht schon fest.

Mittwoch, 20.11.2019, 06:00 Uhr
Sebastian Wende und Eva Neffe coachen die SG-Frauen in der siebten Saison.
Sebastian Wende und Eva Neffe coachen die SG-Frauen in der siebten Saison. Foto: Aumüller

Ein Wechsel auf der Co-Trainer-Position ist eigentlich kein großes Ding in einem Verein. Bei Eva Neffe und den Fußballerinnen der SG Telgte ist das etwas anders, weil sich die Mittdreißigerin „unheimlich um den Frauenfußball in Telgte verdient gemacht hat“. Das sieht garantiert nicht nur Magnus Hoveling so, der Sportliche Leiter der SG-Damen.

Seit mehr als acht Jahren steht Neffe bei der ersten Frauenmannschaft in der Verantwortung – zunächst in schwieriger Zeit in der ersten Reihe und nun in der siebten Saison als Assistentin von Sebastian Wende . Damit ist im nächsten Jahr Schluss. „Eva hört Mitte 2020 auf, ausschließlich aus privaten Gründen“, teilt Hoveling mit.

Das ist für mich eine 1A-Lösung.

Magnus Hoveling

Einen Nachfolger als rechte Hand des Chefcoaches hat er schon gefunden: Friedhelm Mors, den Trainer der Telgter A-Junioren in der Bezirksliga. „Das ist für mich eine 1A-Lösung“, meint Hoveling und zählt auf: „Er ist als Jugendtrainer sehr erfolgreich, er ist SGler durch und durch, und er hat Verbindungen zum Frauenfußball.“ Tochter Leona Mors spielt bei der SG, und bis zur vergangenen Saison war der Telgter Mors bei den Regionalliga-Fußballerinnen der Warendorfer SU als Co-Trainer tätig.

Der Ball liegt jetzt bei Sebastian Wende.

Magnus Hoveling

Die Konstellation mit Wende und Mors in der Saison 2020/21 setzt allerdings voraus, dass Wende weitermacht. „In den nächsten Wochen werden wir uns mit Sebi zusammensetzen. Unser Wunsch ist, dass er verlängert“, betont Hoveling. „Die Zusammenarbeit ist sehr gut und sehr konstruktiv. Der Ball liegt jetzt bei ihm.“

Kleines Krisen-Meeting

Das Gespann Wende/Neffe habe den Frauenfußball in Telgte geprägt. Die erste Mannschaft ist 2017 erstmals in die Landesliga aufstiegen. Die Hinrunde hat sie jetzt auf Platz sechs abgeschlossen. „Wir stabilisieren uns langsam und haben uns als Mannschaft gefunden“, sagt Hoveling. „Zwischenzeitlich waren wir nicht zufrieden. Es kam ein bisschen der Schlendrian rein. Vor dem Spiel gegen Nottuln gab es ein kleines Krisen-Meeting.“ Das Team antwortete Ende Oktober mit einer starken Leistung und einem 2:0-Sieg. „Das war eine Top-Reaktion“, lobt der Sportliche Leiter.

In der Truppe kicken einige Spielerinnen, die schon höherklassig am Ball waren. In diesem Jahr sind Sarah Fipke, Ina Plagge, Franziska Rüter und zuletzt Maeva Jocksch dazugekommen. „Die Liga ist unglaublich ausgeglichen. Aber unser Anspruch muss es sein, unter die ersten Sechs zu kommen“, so Hoveling.

Zum Thema

Wie Wende mitteilt, hatte Nele Lüttmann am Sonntag beim 5:0-Sieg in Brochterbeck ihren letzten Einsatz im SG-Trikot. „Aus beruflichen und privaten Gründen hört sie auf“, erklärt der Trainer.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7077123?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Ein Tag mit Laura Stegemann: Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Nachrichten-Ticker