Fußball: Bezirksliga
Torhüter Max Wulfert trifft für SG Telgte gegen SV Wilmsberg in letzter Minute

Telgte -

Die Fußballer der SG Telgte haben ihren Abstand zur gefährdeten Zone in der Bezirksliga leicht vergrößert. Allerdings mussten sie um den Punktgewinn gegen den SV Wilmsberg lange zittern. Ihr Torhüter Max Wulfert erlöste sie in der Nachspielzeit.

Sonntag, 01.12.2019, 20:08 Uhr aktualisiert: 01.12.2019, 20:30 Uhr
Fahri Malaj (l.) erzielte den Führungstreffer für die SG, ein weiteres Tor wurde dem Offensivspieler wegen angeblichem Handspiel aberkannt.
Fahri Malaj (l.) erzielte den Führungstreffer für die SG, ein weiteres Tor wurde dem Offensivspieler wegen angeblichen Handspiels aberkannt. Foto: Kock

Max Wulfert war gestern der gefeierte Mann im Takko-Stadion. In der Nachspielzeit gelang dem SG-Torhüter gegen den SV Wilmsberg der vielumjubelte 2:2-Ausgleich. Bei einem Standard ging der Schlussmann mit in den Strafraum, bekam das Leder von Jo Maffenbeier per Kopfball aufgelegt und fackelte nicht lange. „Gegen Münster 08 habe ich mal den Pfosten getroffen, aber ein Tor habe ich noch nie geschossen.“

„Das dürfen wir uns jetzt jahrelang anhören“, schmunzelte Co-Trainer Marius Schulz , der den erkrankten Telgter Coach Mario Zohlen am Sonntag an der Seitenlinie vertrat. „Ich hatte so ein komisches Gefühl. Wir wollten mal ein bisschen was Verrücktes tun. Wahnsinn, dass es geklappt hat. Bei Wacker Mecklenbeck habe ich das mit Nils Berding schon zweimal erlebt.“

Lange Zeit sah es nicht nach einer solch spektakulären Schlussphase aus. Die Gastgeber legten gut los und erzielten schon nach elf Minuten durch Fahri Malaj den Führungstreffer. „In der ersten Halbzeit ist unser Plan aufgegangen. Wir haben stabil gestanden und der Treffer hat uns in die Karten gespielt“, so Schulz. Wulfert hielt bei einem Kopfball aus fünf Metern mit einem Reflex die Führung fest (30.). Die SG hätte zweimal durchaus erhöhen können.

Ein katastrophaler Fehlpass leitete 36 Sekunden nach Wiederanpfiff das 1:1 durch Marcel Thoms ein. Malaj wurde nach 72 Minuten ein schöner Treffer wegen angeblichen Handspiels aberkannt. Statt 2:1 stand es kurz drauf 1:2, als Niklas Thoms (78.) per Kopfball erfolgreich war. „Ich war mir eigentlich sicher, dass es beim 1:1 bleibt“, schaute Schulz noch einmal zurück. „Klasse war, dass die Jungs nicht aufgehört haben.“ Und sie wurden von Keeper Wulfert dafür belohnt.

SG: Wulfert – Gronover (87. Blawatt), Schwienheer, Zellner, Hartmann – Klemke (80. Wegener), Röös, Wolf, Malaj, Möllers – Maffenbeier. Tore: 1:0 Malaj (11.), 1:1 M. Thoms (46.), 1:2 N. Thoms (78.), 2:2 Wulfert (90.+3).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7104221?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Liveticker: SV Meppen - Preußen Münster
Fußball: 3. Liga: Liveticker: SV Meppen - Preußen Münster
Nachrichten-Ticker