Handball: Bezirksliga
Grandiose Leistungssteigerung des TV Friesen II in Hälfte zwei gegen Hiltrup

Telgte -

Unmittelbar vor der Weihnachtspause zeigen sich die Handballer des TV Friesen II prächtig in Form. Besonders in der zweiten Hälfte gegen DJK Eintracht Hiltrup wissen sie zu überzeugen. Für drei Spieler gab‘s vom Coach ein Sonderlob.

Montag, 16.12.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 16.12.2019, 06:02 Uhr
Coach Sebastian Seitz (r.) gefiel die zweite Halbzeit der Friesen.
Coach Sebastian Seitz (r.) gefiel die zweite Halbzeit der Friesen. Foto: Aumüller

Die Handballer des TV Friesen II haben im elften Bezirksliga-Match den fünften Sieg eingefahren. Dabei boten sie in den beiden Hälften zwei völlig unterschiedliche Leistungen und bezwangen Eintracht Hiltrup mit 28:18 (9:9).

„Das war eine unserer schwächsten ersten Halbzeiten der letzten anderthalb Jahre“, sparte Coach Sebastian Seitz nicht mit Kritik an der Leistung. „Hinten ohne Elan, vorne ohne Durchschlagskraft. Nur gut, dass Kai Schwerdner den einen oder anderen Ball rausgehauen hat.“ Somit blieben die Emsstädter im Spiel.

„In der Pause haben wir die Mannschaft dann noch einmal völlig neu eingestellt. Anschließend ging sie in der Deckung mit deutlich mehr Engagement zu Werke.“ Beim Spielstand von 17:14 für Telgte stellten die Gäste auf eine offensive Manndeckung um. „Das können meine Spieler optimal“, freute sich Seitz über diese ungeahnte Schützenhilfe. Über 23:17 (56.) setzte sich der Aufsteiger schließlich auf zehn Tore Vorsprung ab. „Abwehrchef Dennis Duwe hat bei neun Versuchen acht Tore erzielt. Beide Torhüter haben tolle Leistungen gezeigt und gehören zu den Top Fünf der Liga. Auf dieser Position haben wir die geringsten Schwankungen“, verteilte der Übungsleiter mehrere Sonderlob.

Friesen: Schwertner, Deppe – Duwe (8), Hotte (5/2), Große-Schute (3), Horstmann (3), Enzner (2), Steinkamp (2), Sommer (2/1), Deitmer (1), Kuschmann (1), Dahlhaus (1), Labik und Niemeyer.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7135465?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Fuß- und Radweg entlang des Kanals bei Regen nicht benutzbar
Die Westseite des Kanalufers ist als Radweg zwischen Münster und Hiltrup ideal
Nachrichten-Ticker