Fußball: Bever-Cup des BSV Ostbevern
SG Telgte mit 9:0 zum Gruppensieg

Ostbevern -

Die Fußballerinnen der SG Telgte ließen beim 5. Volksbank-Bever-Cup des BSV Ostbevern in der Vorrunde sogar Westfalenligist Wacker Mecklenbeck hinter sich. Das letzte Spiel des Tages musste die SG mit 6:0 gewinnen, um Gruppenerster zu werden. Sie bejubelte einen 9:0-Sieg.

Donnerstag, 02.01.2020, 23:32 Uhr aktualisiert: 03.01.2020, 18:56 Uhr
Alexandra Füchtenbusch zieht ab, hier im Topspiel der Gruppe 4 gegen Wacker Mecklenbeck. Leona Mors (kleines Bild) bejubelte nachher den späten Ausgleich zum 2:2-Endstand.
Alexandra Füchtenbusch zieht ab, hier im Topspiel der Gruppe 4 gegen Wacker Mecklenbeck. Foto: Aumüller

Beim Hallenfußball können die Kleinen jederzeit die Großen ärgern. Hallenfußball kann aber auch sehr gerecht sein – so wie gestern am zweiten Vorrundentag beim 5. Volksbank-Bever-Cup des BSV Ostbevern . Mit den Futsal-Expertinnen des UFC Münster und dem VfL Billerbeck (Westfalenliga) in der Gruppe 3 sowie der SG Telgte (Landesliga) und Wacker Mecklenbeck (Westfalenliga) in der Gruppe 4 sind die vier mit Abstand spielstärksten Mannschaften des Abends in die Endrunde (Samstag ab 11 Uhr) eingezogen.

Telgte und Vorjahresfinalist Mecklenbeck dominierten ihre Gruppe. Das direkte Duell endete 2:2. Die SG-Frauen waren mit 1:0 in Führung gegangen und sicherten mit dem 2:2 Sekunden vor Schluss den Punkt. Das letzte Match gegen Mecklenbeck III mussten die Telgterinnen mit 6:0 gewinnen, um Gruppensieger zu werden. Sie schossen den B-Kreisligisten mit 9:0 vom Parkett. Vorher schon hatten sie den SC Preußen Lengerich (Kreisliga A) mit 8:0 besiegt.

Fußball: Bever-Cup des BSV Ostbevern

1/104
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller

„Acht und neun Tore in jeweils nur zehn Minuten muss man erst mal schaffen“, staunte SG-Trainer Sebastian Wende, der seiner Assistentin Eva Neffe beim Coaching an der Bande den Vortritt gelassen hatte. „Wir hatten Anlaufschwierigkeiten“, kommentierte Wende den mühevollen 1:0-Sieg zum Auftakt gegen den Bezirksligisten SC Peckeloh. „Dann haben wir uns von Spiel zu Spiel gesteigert. Wenn wir auch am Samstag in der Endrunde so auftreten, haben wir gute Chancen, das Viertelfinale zu erreichen.“

In der anderen Gruppe machten der UFC Münster ind Billerbeck den Gruppensieg unter sich aus. Das Topspiel entschied der UFC mit 1:0 für sich. RW Alverskirchen (Bezirksliga), SC Münster 08 und die Warendorfer SU (beide Kreisliga A) mussten sich vom Bever-Cup verabschieden.

Das Turnier wird am heutigen Freitag ab 18 Uhr mit den letzten beiden Vorrundengruppen fortgesetzt. In der einen spielt die zweite Mannschaft des BSV Ostbevern, in der anderen Ems Westbevern.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7167234?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Nachrichten-Ticker