Ehepaar Camps feiert Goldene Hochzeit
Der Fußball brachte sie zusammen

Telgte -

Sie sind nun 50 Jahre verheiratet. Das Ehepaar Camps feiert heute ihre Goldene Hochzeit und blickt auf ein abwechslungsreiches Eheleben zurück. Zu verdanken haben sie es dem Fußball, wo sie sich kennenlernten.

Dienstag, 05.05.2020, 06:46 Uhr aktualisiert: 05.05.2020, 14:28 Uhr
Margret und
Margret und Foto: privat

Sie sind ein glückliches Paar und stolz, ihre Goldene Hochzeit zu feiern. In Anbetracht der Coronakrise feiern sie alleine. Das Telefon wird aber an diesem 5. Mai wohl nicht mehr still stehen: Margit und Manfred Camps blicken auf ein – wie sie betonen – abwechslungsreiches Eheleben zurück.

Beim ESV Münster hat alles begonnen

Der Weg über all die Jahrzehnte habe viele Spuren hinterlassen: Höhen und Tiefen, gute und schlechte Zeiten. Zu den glücklichen Tagen gehören die Geburten ihrer Söhne Michael und Marcus. Kennengelernt hat sich das Paar in Münster im Schatten des Preußenstadions. Nebenan hat der ESV Münster sein Domizil.

Manfred, den später alle nur noch Heiko riefen, war Fußballer und stand von 1964 bis 1969 beim ESV Münster im Tor. Margret, die in Dortmund geboren wurde, wohnte nicht weit vom Stadion entfernt. Sie besuchte häufig die Heimspiele des ESV. Dabei rückte der Torwart immer mehr in ihren Fokus. Nach den Spielen trafen sich Fußballer und Zuschauer in den Kneipen an der Hammer Straße. Eines Tages sprang der Funke über. Die standesamtliche Heirat folgte am 5. Mai 1970, die kirchliche drei Jahre später.

Ehefrau und Kinder bei zahlreichen Fußballspielen dabei

Was beide in all den Ehejahren vereinte, war auch ihre berufliche Ausrichtung: Beide sind im Verkauf tätig gewesen – Margit im Einzel-, Manfred im Autohandel. Im Mittelpunkt der Wochenendgestaltung stand viele Jahre lang allerdings der Fußball: Von 1969 bis 1986 hütete „Heiko“ Camps in vielen Vereinen in insgesamt etwa 1000 Fußballspielen das Tor. Ehefrau Margit und später auch die Kinder waren dabei, als das Familienoberhaupt mal wieder die Sturmreihen der gegnerischen Mannschaften zur Verzweiflung brachte.

All seine Vereinswechsel vollzog der Telgter per Handschlag. „Heiko“ Camps war immer Stammtorwart und trug auf seinem Trikot die „1“. Er war nie verletzt, hielt zahlreiche Elfmeter und war als mitspielender Torwart immer in Bewegung, stark auf der Linie und stark auf dem Feld. Zu seinen Torwartstationen gehörten GW Gelmer, SV Teutonia Münster, die SU Warendorf, der VFL Sassenberg, Germania Mauritz und die SG Telgte.

Seit 1979 in Telgte sesshaft

In der Emsstadt wurde die Familie Camps schließlich 1979 sesshaft. Dort schloss sich „Heiko“ Camps den Alten Herren der SG an. Heute spielt er mit einem kleineren Ball: Er spielt in Sassenberg auf der „roten Asche“ Tennis. Dankbar ist Manfred Camps seiner Ehefrau, die viel Verständnis für die Leidenschaft ihres Mannes aufbrachte und ihn sehr oft auch mit den Kindern begleitete. Diese aktive Phase ist vorbei. Dennoch sind die Rentner weiter aktiv. „Wir haben einen Garten, leben im schönen Münsterland, bewegen uns viel, sind gesund und haben noch viele Pläne.“

Appenzeller Sennenhund „Milow“ hält beide auf Trab

Auch in der Coronazeit kennt das Ehepaar keine Langeweile: „Der dreijährige Appenzeller Sennenhund hört auf Milow und hält uns in Bewegung. Täglich dreimal geht‘s an die frische Luft. In den Emsauen und an anderen schönen Orten rund um Telgte sind wir regelmäßig unterwegs. Unser treuer Vierbeiner hält uns auf Trab“, sagt das Jubelpaar. An der „kleinen“ Hochzeitsfeier darf Milow natürlich teilnehmen. Das Jubelpaar liest zudem viel und freut sich schon darauf, wenn das Reisen wieder erlaubt ist.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7394810?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Nachrichten-Ticker