Reiten: Turniere nach dem 30. Mai
Pferdesportverband weckt Hoffnungen – Nowag erfolgreich

Kreis Warendorf -

Auf einer Telefonkonferenz der westfälischen Kreisreiterverbände hat der Pferdesportverband Westfalen Hoffnungen geweckt. Sind ab dem 30. Mai Turniere auch für Amateure und Jugendliche wieder möglich? Bianca Nowag vom RV Ostbevern startete bei einem Dressur-Late-Entry des RV Nottuln – und war erfolgreich.

Sonntag, 24.05.2020, 18:06 Uhr aktualisiert: 24.05.2020, 18:50 Uhr
Bianca Nowag vom RV Ostbevern, hier auf einem Archivbild, durfte am Samstag bei einem Turnier in Nottuln-Darup starten.
Bianca Nowag vom RV Ostbevern, hier auf einem Archivbild, durfte am Samstag bei einem Turnier in Nottuln-Darup starten. Foto: Aumüller

Auch der Pferdesport steckt seit mehr als zwei Monaten im Würgegriff der Corona-Pandemie. Das trifft auch auf die beiden Kreisreiterverbände Warendorf und Gütersloh mit ihren knapp 60 Vereinen und weit mehr als 10 000 Mitgliedern zu. Besonders der Ausfall der Turniere trifft Clubs und Aktive schmerzlich. Auf einer Telefonkonferenz der westfälischen Kreisreiterverbände hat der Pferdesportverband Westfalen jedoch erste Hoffnungen geweckt.

So hofft der Verband, dass ab dem 30. Mai unter Einhaltung der umfangreichen und strengen Corona-Schutzmaßnahmen Turniere auch für Amateure und Jugendliche wieder stattfinden könnten. Zurzeit gibt es nur wenige Veranstaltungen, die aber ausschließlich für Profis zugänglich sind.

Für Thomas Haddenhorst, Vorsitzender des Kreisreiterverbands Warendorf, ist es nachvollziehbar, dass noch keine langfristigen Aussagen getroffen werden können: „Vieles ist zurzeit noch spekulativ. Wir müssen auch alle akzeptieren, dass es in dieser besonderen Situation keine definiten Aussagen geben kann. Für mich ist es ganz wichtig, dass sich, wenn wir tatsächlich nach dem 30. Mai wieder Veranstaltungen durchführen können, alle Beteiligten strengstens an die Vorgaben halten.“ Haddenhorst fügt außerdem hinzu: „An den für Ende September geplanten Kreismeisterschaften halten wir erst einmal fest. Vieles wird in den kommenden Wochen davon abhängen, wie sich die Infektionszahlen entwickeln.“

Gute Nachrichten gibt es auch von den Bundeschampionaten in Warendorf. Westfalens größte Reitsportveranstaltung soll stattfinden. Allerdings soll das Turnier auf die beiden Wochenenden Ende August und Anfang September aufgeteilt werden, wie Turnierleiter Markus Scharmann jetzt bestätigte.

  • Bei einem Dressur-Late-Entry des RV Nottuln – das Turnier für Profis und ohne Zuschauer war zuvor für die Öffentlichkeit geheim gehalten worden – gewann Bianca Nowag vom RV Ostbevern am Samstag eine Dressurpferdeprüfung der Klasse L. Mit dem fünfjährigen Costa Brava bekam sie die Wertnote 8,2. In einer M-Dressurpferdeprüfung platzierte sich Nowag mit dem sechsjährigen Win for me als Siebte (Wertnote 7,4).
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7421822?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Nachrichten-Ticker