Fußball: Kreispokal
SG Telgte agiert gegen Gievenbeck erst stark und bricht dann ein

Telgte -

In den ersten Minuten der zweiten Hälfte begannen die rund 100 Zuschauer im Telgter Takko-Stadion auf eine Überraschung im Kreispokal-Match gegen Westfalenliga-Spitzenreiter 1. FC Gievenbeck zu hoffen. Markus Wieloch hatte gerade den Ausgleich erzielt. Aber es kam anders.

Dienstag, 29.09.2020, 22:32 Uhr aktualisiert: 05.10.2020, 17:06 Uhr
Markus Wieloch gelang der kuriose Ausgleichstreffer.
Markus Wieloch gelang der kuriose Ausgleichstreffer. Foto: Aumüller

Die SG Telgte ist gestern Abend in der zweiten Runde des Kreispokals ausgeschieden. Gegen Westfalenliga-Spitzenreiter 1. FC Gievenbeck mussten die Bezirksliga-Fußballer aus der Emsstadt in eine 1:6 (0:1)-Niederlage einwilligen. Eine Stunde lang hielten sie dabei gut mit, am Ende brachen sie ein.

Die ersten zehn Minuten gehörten den zwei Ligen höher spielenden Gästen. Routinier Michael Fromme nutzte die erste Gievenbecker Chance zur Führung (5.). Anschließend spielten sich die Hausherren frei und tauchten durch Markus Wieloch (15.), Fahri Malaj (18.) und Jo Maffenbeier (35.) dreimal gefährlich vor dem FC-Tor auf. Auf der Gegenseite hätte Niklas Leser völlig frei vor SG-Torhüter Sebastian Mende auf 0:2 erhöhen müssen. Er legte den Ball jedoch am Gehäuse vorbei.

Den besseren Start in den zweiten Durchgang erwischten die Telgter. Zunächst gelang Neuzugang Markus Wieloch mit einem kuriosen Heber aus spitzem Winkel der Ausgleich (48.), bei dem Gäste-Keeper Marc Wenning-Künne allerdings mithalf. Maffenbeier hätte nach 57 Minuten die SG-Führung besorgen können, als er aus kurzer Entfernung frei zum Abschluss kam, aber in die Arme des fangbereiten gegnerischen Keepers zielte.

Als die rund 100 Zuschauer im Takko-Stadion auf eine Überraschung zu hoffen begannen, schlug der Favorit erbarmungslos zurück. Fünf Treffer innerhalb von 27 Minuten sorgten für Klarheit.

„Wir haben 75 Minuten lang ein tolles Spiel gemacht. Am Schluss fehlte die Körpersprache und wir haben uns ergeben. Das Ergebnis spiegelt in keiner Weise den Spielverlauf wider und fällt drei Tore zu hoch aus“, sagte SG-Coach Frank Busch.

SG: Mende – Hartmann, Gronover, Schwienheer, Kleinherne – Röös (38. Lubeseder), Schoof (48. Moreira), Wieloch (65. Tewes), Droste, Malaj – Maffenbeier. Tore: 0:1 Fromme (5.), 1:1 Wieloch (48.), 1:2 Mand (61.), 1:3 Brüwer (66./Handelfmeter), 1:4 Kurk (83.), 1:5 Martin (88.), 1:6 Brüwer (90.)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7608937?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Nachrichten-Ticker