Handball: Frauen-Kreisliga
Rückkehrer Henning Voß hat klare Vorstellungen

Telgte -

Rückkehrer Henning Voß kann mit den Handballerinnen des TV Friesen Telgte bis auf Weiteres nur auf Distanz „trainieren“. Der Coach hat klare Vorstellungen über die mittelfristigen Ziele – und er ist optimistisch, was den weiteren Saisonverlauf betrifft.

Samstag, 21.11.2020, 06:13 Uhr
Nach seinem Abschied 2018 ist Henning Voß als Trainer der Friesen-Damen zurückgekehrt.
Nach seinem Abschied 2018 ist Henning Voß als Trainer der Friesen-Damen zurückgekehrt. Foto: Aumüller

Nach dem frühzeitigen Trainerwechsel bei den Handballerinnen des TV Friesen Telgte (WN berichteten) muss sich Henning Voß noch etwas gedulden, bis er seine neue, alte Mannschaft zu Gesicht bekommt. Der Rückkehrer und Nachfolger des Kurzzeit-Coaches Maximilian Luft kann wegen des Teil-Lockdowns bis auf Weiteres – wie alle Kollegen im Amateursport – nur online mit seiner Kreisliga-Truppe kommunizieren.

Das Internet nutzt Voß für regelmäßige Einheiten auf die Distanz. „Wir machen einmal in der Woche in einem Videochat Kräftigungsübungen“, berichtet der 39-Jährige. 18 Spielerinnen hätten sich zuletzt zugeschaltet. „Außerdem bekommen die Mädels Lauf-Aufgaben, und ich stelle bestimmte Übungen in unsere Whats­App-Gruppe“, sagt Voß. Es ist aber dennoch nicht so, dass er mit einer Strichliste vor seinem Smartphone hockt und die Nachweise protokolliert.

Sportlicher Wert ist gering

Der Übungsleiter ist sich ohnehin bewusst, dass das Ganze keinen allzu großen sportlichen Wert hat. „Entscheidend ist, dass es weiterhin ein Mannschaftsgefühl gibt. Die Mädels haben es auch so gewollt. Wir führen das so lange fort, bis wir wieder in die Halle dürfen.“ Wann das sein wird, ist völlig offen. „Ich gehe davon aus, dass wir ab Januar wieder trainieren und ab Ende Januar, Anfang Februar wieder spielen können“, so Voß. „Es gibt jetzt wichtigere Dinge, aber ich bin guter Hoffnung, dass wir die Saison zu Ende bringen können.“

Üppig besetzter Kader

Ein Spiel haben die Telgterinnen in der Kreisliga erst bestritten, das einzige unter Max Luft. Anfang Oktober verloren sie in eigener Halle gegen die SG Sendenhorst mit 9:15. „Die Platzierung in dieser Saison ist zweitrangig. Über höhere Ziele können wir dann mal in ein, zwei Jahren sprechen“, betont der Trainer. „Unser Ziel sollte es sein, dass sich die neu zusammengesetzte Mannschaft erst einmal findet.“ Mit 24 Spielerinnen ist der Kader üppig besetzt.

Rückzug aus der Bezirksliga

Das war ganz anders, als Voß die Friesen-Damen zuletzt trainiert hatte. Wegen Personalmangels hatte sich Telgte nach der Saison 2017/18 als eines der Spitzenteams freiwillig aus der Bezirksliga zurückgezogen – nur ein Jahr nach dem Abstieg aus der Landesliga. Von 2018 bis 2020 trainierten Marcel Sommer und Moritz Deitmer die Truppe.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7687279?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Nachrichten-Ticker