Basketball: WBV-Pokal
UBC ereilt in Grevenbroich das Aus

Münster -

Der UBC Münster musste im WBV-Pokal die nächste Niederlage dieses Wochenendes wegstecken. Im Viertelfinale gab es eine glatte 79:106-Pleite bei den Grevenbroich Elephants.

Montag, 02.02.2015, 14:02 Uhr

Philipp Kappenstein sagt über sich selbst, er sei ein schlechter Verlierer. Wen wundert’s da, dass er das vergangene Wochenende am liebsten gänzlich aus seinem Gedächtnis löschen würde. Doch so einfach wie bei einem Computer funktioniert das nicht. Mal eben die Taste „Entfernen“ drücken ist nicht – Niederlagen müssen in erster Linie ver- und insbesondere aufgearbeitet werden. Und so verfolgen ihn die beiden Schlappen bei den Düsseldorf Giants (73:77) am Samstag und in Grevenbroich am Sonntagabend im Viertelfinale des WBV-Pokals (79:106) mitunter bis ins Bett. Aber: „Wir werden uns jetzt nicht zerfleischen. Das ist der falsche Weg. Wir müssen das alles in Relation zur Saison sehen – und die war bislang exzellent.“

Wer will ihm da widersprechen? Der UBC hat sich Jahr für Jahr in der ersten Regionalliga nach vorne gepirscht und ist zu einer Marke geworden. Nun klopfen Konrad Tota und Co. gar an das Tor zur 2. Bundesliga Pro B. Diese Entwicklung ist grandios. Darum wird Kappenstein seinen Blick nach einem Moment der Selbstreflexion nach vorne richten. Auf das Spiel der Spiele am kommenden Samstag gegen die Rheinstars Köln. 800, 900 Zuschauer werden erwartet, die Uni-Halle am Horstmarer Landweg droht aus allen Nähten zu platzen. Münster ist also bereit und rüstet sich für den absoluten Showdown. Und Kappenstein? Der will wieder als Sieger das Parkett verlassen. Schließlich braucht er seinen verdienten Schlaf.► Im Cityshop der Stadtwerke (Prinzipalmarkt) gehen die Karten für Samstag aus. Beim UBC rechnet man damit, schon bald das „Ausverkauft“-Schild heraushängen zu können. Noch, heißt es aus Vereinskreisen, seien aber Resttickets zu haben.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3043678?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F1560995%2F4845563%2F4845574%2F
Tat könnte in größerem Zusammenhang stehen
Komplett zerstört wurde ein zuvor gestohlener Seat durch ein Feuer. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.
Nachrichten-Ticker