Volleyball: Damen-Bundesliga
Kemmsies wechselt vom USC nach Wiesbaden

Münster -

Irina Kemmsies verlässt den USC Münster, das ist seit einigen Wochen bekannt. Nun ist klar, dass sie sich dem engsten Rivalen der Vorsaison anschließt, nämlich dem VC Wiesbaden.

Dienstag, 26.04.2016, 11:04 Uhr

 
  Foto: Jürgen Peperhowe

Dass Irina Kemmsies den USC Münster nach dieser Saison verlässt, kam schon sehr überraschend. Die junge Zuspielerin gab ihren Abschied vor zwei Wochen nach dem Playoff-Aus gegen den Dresdner SC bekannt. Nun ist klar, wohin es die 19-Jährige zieht: zum VC Wiesbaden . Dort unterschrieb sie einen Vertrag über zwei Jahre.

Ihr neuer Coach Dirk Groß sagt: „Irina ist eine junge, aber schon erfahrene Zuspielerin, die in Zukunft unser offensives Angriffsspiel leiten und lenken soll“, freut sich VCW-Trainer Dirk Groß. Der USC hatte eigentlich die Zukunft mit dem Eigengewächs geplant, in den vergangenen Jahren durfte Kemmsies, die ihr Abitur am Sport-Internat des Pascal-Gymnasiums machte, immer wieder Erfahrungen in der Bundesliga neben Tess von Piekartz oder zuletzt Amanda Sa . Die Nummer eins in der Regie wurde sie jedoch nie. „Ich habe mich für den VCW entschieden, da man mir hier die Möglichkeit gibt, mich als junge Zuspielerin in der Bundesliga zu etablieren“, erklärte Kemmsies nun. Bei Wiesbaden , im Viertelfinale diesmal am USC gescheitert, gehen die Zuspielerinnen Kaisa Alanko und Iveta Halbichova, mit Lia-Tabea Mertens (21/zuletzt VolleyStars Thüringen) hat der Club eine weitere junge Spielerin für die Position verpflichtet.

Münster steht derweil komplett ohne Regisseurin da, auch Sa wird nicht verlängern. Ohnehin hat der Verein aktuell nur Leonie Schwertmann unter Vertrag.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3959273?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F685692%2F4847514%2F4847523%2F
Frau fühlt sich von Polizei im Stich gelassen
Mit dem so genannten Enkeltrick wollte ein Anrufer bei einer 65-jährigen Frau aus Beckum 20 000 Euro erbeuten.
Nachrichten-Ticker