Volleyball: Bundesliga
Die erste Neue ist endlich da: Juliane Langgemach kommt zum USC

Münster -

Das Warten auf den ersten Neuzugang hat ein Ende. Am Montag gab der USC Münster seinen ersten Neuzugang bekannt, von den Ladies in Black Aachen kommt Juliane Langgemach zum Volleyball-Bundesligisten. Das Talent aus der Dresdner Kaderschmiede will sich am Berg Fidel sportlich weiter entwickeln.

Montag, 30.05.2016, 18:05 Uhr

Die gebürtige Dresdnerin und Mittelblockerin Juliane Langgemach ist der erste Neuzugang des USC Münster.
Die gebürtige Dresdnerin und Mittelblockerin Juliane Langgemach ist der erste Neuzugang des USC Münster. Foto: imago

Der USC Münster hat seinen ersten Neuzugang unter Dach und Fach. Endlich könnte man fast sagen, nachdem doch lange große Fragezeichen hinter den personellen Planungen für die kommende Bundesliga-Saison standen. Juliane Langgemach heißt die erste Neue, die am Berg Fidel ihre 1,86 Meter Körpergröße im Mittelblock gewinnbringend bis zum Sommer 2018 einbringen soll. Nach Leonie Schwertmann und Hanna Orthmann ist die gebürtige Dresdnerin die dritte Spielerin, die beim USC unter Vertrag steht.

Langgemach genoss ihre Ausbildung beim VCO Dresden und dann beim Dresdner SC, für den sie von 2012 bis 2015 auflief, aber nur wenig Spielanteile hatte. Folglich entschloss sich die 21-Jährige, die vor einem Jahr für Deutschland debütierte, zu einem Wechsel zu den Ladies in Black Aachen. Da deren Zukunft in der Bundesliga ungewiss ist, folgt ein neuerlicher Umzug. „Ich wusste nicht, was dort passiert. Münster ist nun eine super Möglichkeit, den nächsten Schritt zu machen. Das Gesamtpaket aus Verein, Trainer, Mannschaft, Stadt und Uni passt“, sagt Langgemach, die noch in Köln Lehramt (Primarstufe) studiert.

Schon 2011 aufgefallen

In Münster will sie vom Talent zur Stammkraft reifen. „Ich habe in den letzten Jahren nicht viel gespielt. Ich hoffe, dass ich hier mehr auf dem Feld stehe“, so die Deutsche Meisterin von 2014 und 2015. Unterstützung wird sie von Coach Andreas Vollmer erhalten, der sich auf die Neue freut. „Wir sind froh, dass wir eine gute und junge deutsche Spielerin einbinden können. Ich bin optimistisch, dass sie den nächsten Schritt machen wird“, sagt der 49-Jährige, dem Langgemach schon 2011 beim Junioren-Nationalteam positiv aufgefallen war.

Abgesehen von diesem Deal kommt das USC-Rad in Schwung, am Montag bat Vollmer zur ersten Einheit – zugegeben nur eine kleine Gruppe mit Linda Dörendahl, Ines Bathen und Sina Fuchs. Schwertmann und Orthmann sind bei der DVV-Auswahl, am Freitag kommt Langgemach nach Münster. Am Samstag folgt eine Leistungsdiagnostik, die das Institut für Sportwissenschaften von Prof. Karen Zentgraf durchführt. Die Arbeit im Kraft- und Athletikbereich koordinieren in Zukunft Elke und Frank Bartschat sowie Thomas Brack. „Damit arbeiten wir mit hoch qualifizierten Kräften zusammen und haben dabei kurze Wege“, sagt Vollmer, der ab Montag richtig in die Vorbereitung einsteigen wird. Bis dahin ist es gut möglich, dass weitere Neuverpflichtungen oder Vertragsverlängerungen perfekt sind. Zumindest den Anfang hat der USC gemacht – wenn auch mit Verzug.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4044652?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F685692%2F4847514%2F4847521%2F
Bewohnerin überrascht zwei Einbrecher
Im Krüskamp hat eine Bewohnern bislang unbekannt Einbrecher – hier ein Symbolbild – in ihrer Küche erwischt.
Nachrichten-Ticker