Volleyball: Bundesliga
Angreiferin Bogdana Anisowa komplettiert den USC

Münster -

Gut fünf Wochen vor dem Start in die zweite und dann intensive Vorbereitungsphase hat der USC Münster seinen Kader komplett. Bogdana Anisowa ist der sechste und letzte Neuzugang bei den Unabhängigen, die mit elf Spielerinnen in die Saison 2016/17 gehen.

Freitag, 01.07.2016, 17:07 Uhr

Die Ukrainerin Bogdana Anisowa komplettiert den Kader des USC, der mit elf Spielerinnen die Saison 2016/17 angeht.
Die Ukrainerin Bogdana Anisowa komplettiert den Kader des USC, der mit elf Spielerinnen die Saison 2016/17 angeht. Foto: Lisa Stezkamp

Der USC Münster wird noch ein bisschen internationaler. Nach den Zuspielerinnen Kaisa Alanka (Finnland) und Britt Bongaerts (Niederlande) sowie den US-Girls Jennifer Keddy und Erica Wilson kommt nun mit Bogdana Anisowa eine Ukrainerin an den Berg Fidel. Mit dem Wechsel der 24-Jährigen hat der Volleyball-Bundesligist seine Kaderplanungen abgeschlossen, elf Spielerinnen umfasst das Aufgebot für die Saison 2016/17.

Anisowa ist die sechste Neue beim USC, der mit der neu besetzten Planstelle auf der Außen-Annahme-Position weiter an Größe zugelegt hat. „Bogdana ist eine physisch starke Spielerin mit 190 Zentimeter Gardemaß“, sagt Münsters Trainer Andreas Vollmer , der bei dem Neuzugang trotz reichlich internationaler Erfahrung noch Steigerungsmöglichkeiten erkennt. „Sie hat in den letzten Jahren in den Ligaspielen sehr gute Statistiken abgeliefert und auch in der Annahme gut gespielt. Aber wir sehen noch Entwicklungspotential, so dass Bogdana uns viel Freude bereiten kann“, meint Vollmer.

Von Alma-Ata nach Münster

Die in der zentralukrainischen Stadt Poltava geborene Anisowa machte in ihrer Heimat bei Sewerodotschanka Sewerodonezk erste Schritte im professionellen Volleyball . Schon in den Spielzeiten 2006/07 und 2008/09 spielte sie mit ihrem Club im Europapokal, gewann dazu mit Sewerodonezk 2009 das Double. Drei Jahre später zog es die Angreiferin, die für die Ukraine mit Jugend-Nationalmannschaften bei Europa- und Weltmeisterschaften antrat, nach Aserbaidschan zu Telecom Baku, um von dort 2014 zum Europapokal-Teilnehmer Dinamo-Romprest Bukarest zu wechseln. Nach nur einem Jahr in Rumänien packte Anisowa schon wieder ihre Sachen und heuerte in der kasachischen Hauptstadt beim VC Alma-Ata an. Nun also geht es für die am 16. März geborene Akteurin erstmals nach Westeuropa, genauer gesagt an den Berg Fidel in Münster.

Dort wird sie am 8. August zum Trainingsstart in die zweite Vorbereitungsphase erwartet. Zehn Wochen bleiben Vollmer dann, um aus den sechs Neuen um Julianne Langgemach (Lib Aachen) und den alteingesessenen Spielerinnen Linda Dörendahl, Leonie Schwertmann, Ines Bathen, Sina Fuchs und Hanna Orthmann eine schlagkräftige Einheit zu formen, die in der Bundesliga für Furore sorgen soll. „Talent ist auf alle Fälle da, die Mannschaft hat schon etwas vorzuweisen“, sagt der Coach, der sein Team in bis zu 15 Vorbereitungsspielen auf Herz und Niere testen will. So reist der USC zu Turnieren in die Schweiz, in die Niederlande sowie nach Dippoldiswalde und wird als Generalprobe dann am 10. und 11. Oktober in Frankreich starten.

Start gegen Stuttgart

Zwei Wochen später beginnt für die Unabhängigen der Ernst der neuen Saison. In der Bundesliga warten mit Allianz MTV Stuttgart und Doublesieger Dresdner SC zwei absolute Top-Teams, dazwischen trifft Münster im Pokal-Achtelfinale auf den VC Wiesbaden. Gleich die ersten drei Partien sind also direkt ein Gradmesser für den umformierten, etwas internationaleren USC.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4125791?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F685692%2F4847514%2F4847520%2F
1100 vertrauliche Mails mitgelesen
Das Auslesen des Passwortes machte es möglich, sich Zugriff auf das Mailkonto des Greveners zu verschaffen. Der Täter soll pikanterweise ein Familienmitglied sein.
Nachrichten-Ticker