Volleyball: Testturnier
Erfolgreicher USC-Arbeitstag mit nur einem Satzverlust gegen Borne und Sneek

Münster -

Diesmal lief es fast wie am Schnürchen. Auch ohne seine drei EM-Teilnehmerinnen präsentierte sich der USC Münster beim Heimturnier in guter Frühform und schlug sowohl Apollo 8 Borne wie auch den VC Sneek mit 3:0.

Sonntag, 08.09.2019, 15:46 Uhr aktualisiert: 08.09.2019, 19:06 Uhr
Luisa Keller findet einen Weg vorbei am Borne-Block mit Ilona ter Avest und Kim Klein Lankhorst (r.).
Luisa Keller findet einen Weg vorbei am Borne-Block mit Ilona ter Avest und Kim Klein Lankhorst (r.). Foto: Peter Leßmann

Als Barbara Wezorke und Doreen Luther im Doppelblock für den letzten Punkt gesorgt hatten, war der Arbeitstag des USC Münster beendet. Sechs Sätze spielte der Volleyball-Bundesligist am Samstag in eigener Halle, fünf davon gewannen die Unabhängigen – zunächst zwei gegen Apollo 8 Borne, dann drei gegen den VC Sneek . Nicht nur deshalb fiel das Fazit von Trainer Teun Buijs positiver aus als eine Woche zuvor, als der USC in Almelo gegen Borne und das Team Eurosped von acht Durchgängen nur einen für sich entschieden hatte. „Abwehr, Annahme und Block, all das hat viel besser funktioniert, unsere Organisation auf dem Feld war viel besser“, so Buijs.

Ohne Lina Alsmeier, Linda Bock und Ivana Vanjak – das Trio kehrte zwar am Donnerstag nach dem Viertelfinal-Aus der deutschen Nationalmannschaft von der EM aus Polen zurück, pausiert aber noch bis mindestens Mitte der Woche – trat der USC kompakter als in der Vorwoche auf. Mit den Aushilfen Johanna Müller-Scheffsky (Libera) und Wiebke Zink (Außen-Annahme) war Münster auf der Höhe, die Abstimmung zwischen Zuspielerin Taylor Nelson und ihren Teamkolleginnen um Liza Kastrup (Diagonal) passte deutlich besser. Und auch die Wechsel, wie der doppelte Tausch von Nelson/Kastrup zu Sarah van Aalen und Juliane Langgemach entfachte Wirkung, wie auch der Seitentausch von Zink und Kastrup. „Taktisch hat das gut geklappt, dazu waren wir im Side-Out stabil. Wir haben einen Schritt nach vorne gemacht“, sagte Buijs.

Zuvor hatte der Niederländer eine neue Kapitänin bestimmt. Seine Wahl fiel auf Wezorke, die 26 Jahre alte Teamseniorin ist die Nachfolgerin von Mareike Hindriksen, die im Sommer vom USC zu den Ladies in Black Aachen gewechselt war. Neben der Mittelblockerin sind auch Vanjak und Nelson im neuen Mannschaftsrat.► Am Montag um 18 Uhr hält der USC seine Mitgliederversammlung ab. Wahlen stehen nicht auf der Tagesordnung. Präsident Martin Gesigora präsentiert die Zahlen des abgelaufenen Geschäftsjahres und den Haushalt für das kommende.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6909515?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F685692%2F
Platanenpower lehnt schwarz-grünen Kompromiss ab
Umstrittenes Hafencenter-Einkaufszentrum: Platanenpower lehnt schwarz-grünen Kompromiss ab
Nachrichten-Ticker