1. FC Gievenbeck bangt um Stadtmeisterschaft
800 Zuschauer beim USC und den Baskets erlaubt

Münster -

Nachdem sich am Dienstag die Bundesländer auf eine Fan-Rückkehr in die Stadien und Sporthallen geeinigt hatten, keimt auch bei Münsters sportlichen Aushängeschildern die Hoffnung auf gut besuchte Zuschauerränge. Die Hygiene-Konzepte des USC Münster sowie der WWU Baskets Münster scheinen bei der Stadt Anklang gefunden zu haben. Der 1. FC Gievenbeck bangt dagegen noch um die „Stadtis“. [Mit Video]

Donnerstag, 17.09.2020, 06:00 Uhr aktualisiert: 17.09.2020, 18:29 Uhr
Noch weit entfernt vom „vollen Haus“ am Berg Fidel, aber USC (Bild) und Baskets freuen sich auf immerhin 800 Fans, die reindürfen
Noch weit entfernt vom „vollen Haus“ am Berg Fidel, aber USC (Bild) und Baskets freuen sich auf immerhin 800 Fans, die reindürfen

Aufatmen bei den Bundesliga-Volleyballerinnen des USC Münster – und auch die Korbjäger der WWU Baskets Münster dürften spontan einen zusätzlichen kleinen Luftsprung ins Training eingebaut haben. Mit der frisch bei der Stadt Münster eingetroffenen Corona-Schutzmaßnamen-Novelle greifen jetzt die gemeinsam ausgearbeiteten Hygiene-Konzepte für die Halle am Berg Fidel – und die Vorfreude auf zumindest 800 Fans beim Saisonauftakt des USC am 4. Oktober gegen den VC Wiesbaden sowie zwölf Tage später auf den Ligastart der Baskets gegen die Iserlohn Kangaroos wächst. „Wir müssen die Hygiene-Konzepte jetzt im Detail mit der Landesverordnung abgleichen, aber ich bin sehr zuversichtlich, dass wir auch da grünes Licht geben können“, signalisiert Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer , der dem Krisenstab der Stadt Münster vorsteht.

Ein Drittel der Stadion- beziehungsweise Hallenkapazität dürfte nach aktueller Verordnungslage gefüllt werden, am Berg Fidel wären das sogar noch mehr als die im Konzept abgedeckten 800. Diese Zuschauerzahl kann die Stadt Münster auch ohne weitere Rückfragen bei der Landesregierung durchwinken, erst im vierstelligen Bereich müsste das Hygienekonzept zur Prüfung in Düsseldorf vorgelegt werden.

Darum werden auch die Preußen im benachbarten Stadion am Samstag zunächst wohl „nur“ von 990 Fans unterstützt werden. Grundsätzlich sieht Heuer aber gute Aussichten, das komplette Potenzial aus den Verordnungen auch ausschöpfen zu können.

Video in Kooperation mit dem WDR

Ungemach vom FLVW?

Neben dem USC und den Baskets winkt damit auch dem 1. FC Gievenbeck die Zuschauerfreigabe für die Hallenstadtmeisterschaften Ende Dezember. Doch während die Stadt den Weg frei macht, droht Ungemach vom Westfälischen Fußball- und Leichtathletikverband. Hans-Dieter Schnippe, Mitglied der Ständigen Konferenz, brachte schlechte Nachrichten von der Kreistagung am Wochenende mit. Dort wurde als Beschlussvorlage das Verbot sämtlicher Hallenfußball-Turniere – sowohl im Junioren- als auch im Seniorenbereich – erarbeitet. Noch fehlt der dazugehörige Beschluss des Verbandes, doch das Damoklesschwert hängt nur noch am seidenen Faden über der 44. Ausführung der Traditionsveranstaltung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7587860?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F685692%2F
Nachrichten-Ticker