Volleyball
Klares Ziel: oben angreifen

Ostbevern -

Ein bisschen angenervt ist Dominik Münch schon. Dem Trainer der Verbandsliga-Volleyballerinnen aus der Bevergemeinde geht es wahrscheinlich nicht anders, als seinen Kollegen, denn noch immer liegt der Spielplan nicht vor: der Staffelleiter ist in Urlaub. „Wir wissen also nicht so recht, was auf uns zukommt“, sagt Münch. Dessen ungeachtet freut sich der Ostbeverner auf die neue Runde 2012/2013. „Alle sind motiviert“, hat der Übungsleiter ausgemacht. Und er kann wieder mit einer schlagkräftigen Truppe die Meisterschaft bestreiten.

Freitag, 27.07.2012, 16:07 Uhr

Volleyball : Klares Ziel: oben angreifen
Mit seiner jungen Mannschaft, die von einigen erfahrenen Spielerinnen gestützt wird, will Volleyballtrainer Dominik Münch in der Verbandsliga oben angreifen. Foto: Schwackenberg

Im Feld von Eintracht Minden , Warendorfer SU, ASV Senden , TSC Gievenbeck , Preußen Oldenburg, VC Minden, GW Paderborn 2, EVC Unna-Massen und TV Werne 2 sind für Münch und seine Mannschaft einige Unbekannten. Dennoch will der Coach oben mitmischen, vielleicht gar den Aufstieg in die Oberliga schaffen. „Ich habe aber insbesondere Senden, Minden und Warendorf auf dem Schirm“, sagte Münch. Die hätten ebenfalls das Zeug, um Platz eins mitzuspielen. Wie sich zudem die Neuen in der Liga mit Gievenbeck, Oldendorf und VC Minden verkaufen, „müssen wir einfach abwarten. Diese Gegner kenne ich nicht.“ Doch Münch weiß um die Stärke seiner Mannschaft, auch wenn Carolin Vogel-Aprell (Babypause) und Stefanie Klare (private Prioritäten) aufgehört haben, hat der Übungsleiter in seinem 13. Jahr als Coach einen ordentlichen Kader zusammen. Zum letztjährigen Team hinzugestoßen ist Rückkehrerin Natascha Cordes, die nach fünfjähriger Pause wieder angreifen will und als zweifache Mutter Lea Dreckmann als Zuspielerin unterstützt. „Wir haben das Zeug, oben mitzuspielen“, ist Münch von der Qualität seiner Truppe überzeugt. Doch seine Mannschaft habe darüber hinaus vielfältige Ziele. „Wir wollen unsere jungen Volleyballerinnen weiter fördern. Sie können sicherlich noch zulegen. Zudem wollen wir unsere Heimspiele zelebrieren und unsere wachsende Zahl an Fans gut unterhalten. Und nicht zuletzt sollen die erfahrenen Akteurinnen nach Abschluss der Saison sagen können, dass sich der Einsatz gelohnt und es Spaß gemacht hat.“ Start für die Volleyballerinnen aus der Bevergemeinde ist am 15. September, zumindest das ist inzwischen klar. Allerdings will Münch diese Begegnung gegen Werne verschieben, weil zu diesem Zeitpunkt seine beiden Zuspielerinnen fehlen. Dreckmann ist im schulischen Austausch in Russland und Cordes macht Urlaub in den USA. Gelingt das, steigen die Ostbevernerinnen mit dem Heimspiel gegen Eintracht Minden in die Saison ein. Diese Partie ist auf den 23. September terminiert.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1035149?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F714982%2F1164219%2F
Gestank im Hamburger Tunnel: Sollten die Fahrradständer entfernt werden?
Pro & Contra: Gestank im Hamburger Tunnel: Sollten die Fahrradständer entfernt werden?
Nachrichten-Ticker