Volleyball-Bezirksliga 13: Damen des SV Ems Westbevern in der Vorbereitung
Der Blick geht nach oben

Westbevern -

Auch in der neuen Saison will die erste Damen-Volleyballmannschaft des SV Ems Westbevern in der Bezirksliga oben mitspielen und den zweiten Platz aus dem Vorjahr bestätigen – vielleicht sogar übertreffen. Doch die Konkurrenz im Titelrennen ist stark.

Donnerstag, 16.08.2012, 19:08 Uhr

Volleyball-Bezirksliga 13: Damen des SV Ems Westbevern in der Vorbereitung : Der Blick geht nach oben
Auch in der neuen Saison will die erste Damen-Volleyballmannschaft des SV Ems Westbevern oben mitspielen in der Bezirksliga und den zweiten Platz aus dem Vorjahr bestätigen. Foto: Niemann

Noch sind es vier Wochen bis zum Saisonstart in der Bezirksliga . Doch die Volleyballerinnen des SV Ems Westbevern und ihr Trainer Fritz Krause fiebern bereits dem Auftakt entgegen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, damit die guten Leistungen der zurückliegenden Spielzeit mit 14 Siegen, Platz zwei und der Teilnahme an der Relegationsrunde bestätigt, vielleicht sogar übertroffen werden können. „Keine Frage, wir wollen erneut oben mitspielen“, zeigt sich Krause selbstbewusst, hofft aber auch auf das nötige Quäntchen Glück. Denn er weiß um die starke Konkurrenz – insbesondere durch die Landesliga-Absteiger BSV Ostbevern 2 (Auftaktgegner des SVE am 15. September), TSC Gievenbeck 3 und SV Bösensell.

Krause, der in sein viertes Jahr beim SV Ems geht und seit 18 Jahren im Trainergeschäft ist, weiß, wo in der vergangenen Saison die zwei bis drei Prozent für den Aufstieg fehlten. „Meine Spielerinnen müssen noch mehr an ihre eigenen Stärken glauben und auch in entscheidenden Spielphasen den unbedingten Siegeswillen einbringen.“ Im Mittelpunkt der Vorbereitung steht zunächst das Grundlagentraining, ehe die Feinabstimmung erfolgen soll. Geplant sind zudem ein Dreierturnier und eine Testpartie, um Spielpraxis zu sammeln. Noch wichtiger als der sportliche Erfolg ist Krause, dass sich seine Spielerinnen weiterentwickeln.

Personell gibt es kaum Veränderungen im spielstarken Kader. Außenangreiferin Lena van Essen fehlt beruflich bedingt, Kerstin Matthes (Mitte) pausiert aufgrund ihrer Schwangerschaft und reißt damit eine Lücke, „die sich nicht so ohne weiteres schließen lässt“, wie Krause befürchtet. Ihre Position einnehmen soll die junge Fenja Schwertner , die zuletzt schon einige Einsätze im Team hatte und gute Voraussetzungen für den Abschluss am Netz und in der Blockarbeit mitbringt. Mit dem Bezirksliga-erfahrenen Neuzugang Jana Mattern aus Hannover steht für die Mitte eine weitere Alternative zur Verfügung. „Sie passt sportlich und menschlich gut zu uns“, so Krause. Nadine Ludwig, die aus der zweiten Mannschaft kommt, ist eine Option für die Außenposition. „Damit sind wir gut aufgestellt und vom Leistungsvermögen her durchaus auf der Stufe des vergangenen Jahres“, ist der Coach überzeugt.

Der Kader: Hanna Schlautmann, Beate Laubrock, Eva Röder, Clara Busch, Judith Peters, Fenja Schwertner, Jana Mattern, Daniela Brauk, Nadine Ludwig, Valeska Stegemann, Kathrin Ludwig, Ricarda Greshake und Marina Flechtker.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1078056?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F714982%2F1193005%2F
Frau bei Verkehrsunfall gestorben
(Symbolfoto) 
Nachrichten-Ticker