Regionalliga der Frauen
Wieder Lust auf Volleyball

Senden -

Nach der enttäuschenden Niederlage bei Schlusslicht TSC Münster-Gievenbeck fordert Suha Yaglioglu, Trainer der Sendener Volleyballerinnen, von seiner Regionalliga-Truppe, dass sie wieder mit Lust Volleyball spielt.

Freitag, 22.02.2013, 11:02 Uhr

Alisa Kasselmann (l.) kehrt gegen Werne in den ASV-Kader zurück.
Alisa Kasselmann (l.) kehrt gegen Werne in den ASV-Kader zurück. Foto: chrb

Die Sendener Volleyballerinnen zehren von ihrer überragenden Hinrunde. Sie sind immer noch Vierter in der Regionalliga , obwohl es in der Rückserie gar nicht mehr läuft. Höhepunkt des Negativtrends war zuletzt die 1:3-Niederlage gegen das bis dahin sieglose Schlusslicht TSC Münster-Gievenbeck. Am Samstag (19.30 Uhr) erwarten die ASV-Frauen mit dem TV Werne eine Mannschaft, die als Drittletzter um den Klassenerhalt kämpft. Im Hinspiel siegte Senden mit 3:0.

„Ich hoffe, dass die Mannschaft diesmal Lust hat, Volleyball zu spielen“, sagt ASV-Trainer Suha Yaglioglu vor dem Heimspiel. „Ich will, dass sie sich konzen­triert und die richtige Einstellung zeigt.“ Die erfahrene Alisa Kasselmann kehrt in den Kader zurück.

Am Sonntag spielen die ASV-Damen bei BW Aasee Münster in der zweiten Runde des Bezirkspokals gegen Drittligist RC Borken-Hoxfeld. Senden gewann den Pokal 2011, Borken 2012. In der anderen Partie stehen sich die Oberligisten Aasee und TV Emsdetten gegenüber. Die Sieger bestreiten direkt das Finale im Pokalwettbewerb des Bezirks Westfalen-Nord.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1528661?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F1794639%2F1794640%2F
Preußen Münster empfängt deutschen Vizemeister Borussia Dortmund
BVB-Trainer Lucien Favre 
Nachrichten-Ticker