Volleyball-Regionalliga der Frauen
Weil es gerade so schön ist

Lüdinghausen/Senden -

Die Volleyballerinnen des ASV Senden wollen in Herne die Tabellenspitze verteidigen. Der SC Union Lüdinghausen gastiert bei Schlusslicht Bayer Leverkusen 2.

Freitag, 08.11.2013, 12:11 Uhr

Ob Martina Zimny (r.) am Samstag bei Union Lüdinghausen mitspielen kann, ist noch offen. Sie war in dieser Woche krank.
Ob Martina Zimny (r.) am Samstag bei Union Lüdinghausen mitspielen kann, ist noch offen. Sie war in dieser Woche krank. Foto: chrb

In der Volleyball-Regionalliga müssen die Frauen aus Senden und Lüdinghausen am morgigen Samstag reisen. Mit unterschiedlichen Fahrzeiten: Während die ASV-Damen nach Herne fahren (Spielbeginn um 18 Uhr), geht es für den SC Union nach Leverkusen (16 Uhr).

Bayer 04 Leverkusen 2 - Union

Zwei 3:2-Siege in den ersten drei Spielen – „für einen Liga-Neuling ist das nicht schlecht“, kommentiert Union-Trainerin Christine Drees die vier Punkte des Aufsteigers. Wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt können die Lüdinghauserinnen in Leverkusen sammeln. Der Gastgeber ist Tabellenletzter mit 1:9 Sätzen. „Angeblich soll Leverkusen Verstärkung bekommen“, sagt Drees. „Wir wissen also nicht, auf welche Mannschaft wir treffen.“ In den Herbstferien hat Union durchtrainiert. Mit Erfolg, vermeldet die Trainerin: „Wir haben unsere Annahme stabilisiert. Jetzt wollen wir über eine sichere Annahme unser druckvolles Angriffsspiel aufziehen und dem Gegner unser Spiel aufzwingen.“ Birte Höhne und Martina Zimny sind krank und konnten in dieser Woche nicht trainieren. Höhne fällt aus, der Einsatz von Zimny war am Donnerstag noch fraglich.

SG FdG Herne - ASV

Mit neun Punkten und 9:1 Sätzen sind die Sendenerinnen nahezu perfekt in die Saison gestartet. Der Aufsteiger von 2012 führt die Tabelle an. Weil das Spaß macht, sagt Trainer Suha Yaglioglu: „Wir würden gerne weiter gewinnen und oben bleiben.“ Der vierte Sieg im vierten Spiel scheint machbar, denn Herne hat erst drei Punkte geholt. Einem 3:0-Sieg gegen den Detmolder TV folgten zwei 0:3-Niederlagenen in Dingden und Sorpesee. „Drei Spiele sagen noch nichts aus“, will sich Yaglioglu nicht blenden lassen und lobt die SG als eine „harmonische Mannschaft, die schon lange zusammenspielt“. Der ASV-Coach stellt sein Team darauf ein, dass sich jeder Gegner gegen den Tabellenführer besonders ins Zeug legt. „Wir müssen stabil bleiben“, fordert Yaglioglu. „Wir fahren da hin, um ein schönes Spiel zu zeigen und Punkte zu holen.“ Der ASV-Kader ist komplett.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2022440?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F1794639%2F2593236%2F
Betrunkener 19-Jähriger wirft E-Scooter ins Hafenbecken
Nacht im Polizeigewahrsam: Betrunkener 19-Jähriger wirft E-Scooter ins Hafenbecken
Nachrichten-Ticker