Volleyball: Drittligist VCB schlägt Göttingen
Flatterangaben entnerven ASC

Tecklenburger Land -

Einen ganz deutlichen Sieg feierten die Drittliga-Volleyballer des VCB Tecklenburger Land am Sonntagabend in der Laggenbecker Halle am Burgweg gegen den ASC Göttingen – trotz eines verlorenen Satzes.

Montag, 27.01.2014, 08:01 Uhr

Frederic Frehe (links) und der VCB Tecklenburger Land gewannen am Sonntag 3:1 gegen den ASC Göttingen
Frederic Frehe (links) und der VCB Tecklenburger Land gewannen am Sonntag 3:1 gegen den ASC Göttingen Foto: Stefan Daviter

Beim 3:1 (25:15, 25:18, 19:25, 25:10)-Erfolg ließ der VCB einen Satz lang die Zügel ein wenig schleifen. In den anderen aber dominierte er klar gegen den Drittletzten der Tabelle.

„Das hatte ich mir schwieriger vorgestellt“, sagte Coach Karlo Keller nach dem Spiel. Denn zum einen hatte die TE-Spielgemeinschaft das Hinspiel in den einzelnen Sätzen jeweils nur ganz knapp gewonnen. Und zum anderen fehlte neben dem verletzten Marvin Kipp und dem verhinderten Benedikt Volk auch Fabian Stroot, den Keller als Mittelangreifer einsetzen wollte, der sich aber am Tag zuvor einen Bänderriss zuzog. „So mussten wir kurzfristig schon wieder unser System umstellen“, sagte Karlo Keller.

Das aber funktionierte in den ersten beiden Sätzen einwandfrei. Hinzu kam, „dass ich einsetzen konnte, wen ich wollte. Jeder hat seine Aufgabe gut gelöst“, lobt Keller die Leistung seiner Mannschaft.

Und der VCB hatte ein taktisches Mittel, das griff und gegen das die Göttinger kein Rezept fanden: Mit Flatterangaben auf den Hauptangreifer des ASC nahm er diesen fast komplett aus dem Spiel. Und nicht nur das: Die Tebus punkteten ein ums andere Mal mit diesen Angaben.

So war es im ersten Durchgang eine Angabenserie von Zuspieler Sebastian Gartemann , der den VCB schon vorentscheidend von 6:6 auf 12:6 in Führung brachte. Nach 15 Minuten hatten die Tebus diesen Satz mit 25:15 gewonnen. Auch im zweiten Durchgang sorgten die Flatterangaben des Zuspielers für einen 14:9-Vorsprung, den der VCB nach 19 Minuten bis auf 25:18 ausgebaut hatte.

Nach der Zehn-Minuten-Pause gab es – wie so häufig – einen kleinen Bruch im Spiel des VCB. Um nach der Unterbrechung wieder in die Partie zu finden, schlugen die TE-Spieler nicht mehr so risikoreich und so effektiv auf und brachten Göttingen damit ins Spiel. „Und angreifen können die auch“, sagte Karlo Keller. Nach 23 Minuten hatten die Gäste den Durchgang für sich entschieden.

Wer nun aber befürchtete, dass es noch einmal eng werden könnte für den VCB, konnte sich nach wenigen Minuten im vierten Satz beruhigt zurücklehnen. Erneut Angaben von Sebastian Gartemann brachten den VCB binnen Kurzem mit 6:0 in Führung. Spätestens beim Spielstand von 15:5 leistete Göttingen auch nicht mehr viel Gegenwehr. Karlo Keller gab jetzt noch einmal allen Spielen Einsatzzeiten. Nach 17 Minuten hieß es im vierten Durchgang 25:10 für die Tebus. „Wir haben drei richtig gute Sätze gespielt“, war Karlo Keller bestens zufrieden. Und die Spieler feierten den Erfolg mit dem „Diver“.

►  VCB Tecklenburger Land : Fischer, Rieskamp, Frehe, Gartemann, Hofschröer, Loismann, Rötker, J. Horstjan, M. Horstjan, Saur.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2181706?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F2593144%2F2593215%2F
Das große Jucken
Die Stiche und Bisse von Insekten sind für Laien mühsam zu identifizieren.
Nachrichten-Ticker