Volleyball: Tebus haben am Sonntag Heimrecht
„Wir haben Respekt vor Göttingen“

Tecklenburger Land -

„Einen heißen Tanz“ erwartet Karlo Keller, Trainer der Tecklenburger Land Volleys, am Sonntag ab 17.30 Uhr in der Laggenbecker Halle am Burgweg im Spiel seiner Mannschaft gegen den ASC Göttingen. Schon in der Vorbereitung auf die Saison der 3. Volleyball-Liga trafen die beiden Mannschaften beim Blitzturnier in der Kreissporthalle aufeinander. An diese Begegnung hat Karlo Keller zwiespältige Erinnerungen.

Freitag, 14.11.2014, 21:24 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 14.11.2014, 21:24 Uhr
Joscha Horstjan und die Tebu-Volleys treffen am Sonntag wie breim Blitzturnier in der Vorbereitung auf die Saison auf den ASC Göttingen.
Joscha Horstjan und die Tebu-Volleys treffen am Sonntag wie breim Blitzturnier in der Vorbereitung auf die Saison auf den ASC Göttingen. Foto: Stefan Daviter

„Einen heißen Tanz“ erwartet Karlo Keller , Trainer der Tecklenburger Land Volleys, am Sonntag ab 17.30 Uhr in der Laggenbecker Halle am Burgweg im Spiel seiner Mannschaft gegen den ASC Göttingen . Schon in der Vorbereitung auf die Saison der 3. Volleyball-Liga trafen die beiden Mannschaften beim Blitzturnier in der Kreissporthalle aufeinander. An diese Begegnung hat Karlo Keller zwiespältige Erinnerungen. „Wir sind mit der Spielweise der Göttinger nicht so richtig zurechtgekommen“, erinnert sich der Tebu-Coach. 1:1 endete die Begegnung.

Nun sind Vorbereitung und Ligabetrieb zwei Paar Schuhe. Bei den Tebus zeigte die Leistungskurve mit dem klaren 3:0-Erfolg in Münster deutlich nach oben, während die Göttinger 1:3 bei Aufsteiger Fortuna Bonn verloren. Und auch die beiden Spiele in der vergangenen Saison gewannen die Tebus.

Dass die Göttinger noch in der 3. Liga spielen, haben sie dem nachträglichen Aufstieg des USC Braunschweig zu verdanken. Sportlich eigentlich abgestiegen, blieb der ASC wegen des vermehrten Aufstiegs in der Liga. Und er hat sich gegenüber der vergangenen Saison verstärkt, wie Keller sagt. Die Truppe präsentiere sich kampfstark und unkonventionell. „Wenn wir es nicht schaffen, mit den Angaben Druck zu machen, haben die einen sehr variablen Angriff.“

Vor allem über die Angaben machten die Tebus schon in Münster sehr viel Druck, das soll auch gegen Göttingen so sein. Gearbeitet wurde im Training vor allem daran, abgewehrte Bälle anschließend auch zu verarbeiten. Die Trainingseindrücke waren laut Karlo Keller gut: „Wir haben sehr gut trainiert. Alle waren wieder fit, daher haben wir auch wieder viele Variationsmöglichkeiten.“

Göttingen belegt zurzeit mit sechs Punkten nach vier Spielen Rang fünf, die Tebus sind mit acht Zählern aus drei Partien Zweiter. Daher steht für Keller fest: „Wenn wir oben mitmischen wollen, müssen wir die Punkte gegen Mannschaften aus dem Mittelfeld holen.“ Aufgrund der Tabellensituation seien die Tebus sicherlich favorisiert. „Göttingen hat Respekt vor uns, aber wir auch vor Göttingen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2876395?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F2593144%2F4845716%2F
Kanalbrücke: Der Neubau ist ein „Schmalhans“
Bei einer ersten Infoveranstaltung stellte das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Rheine am Mittwoch in Münster die Pläne für die neue Kanalbrücke der Wolbecker Straße vor. Bis 2021 soll alles fertig sein (v.l.): Heinz-Jakob Thyßen sowie die Bauleiter Franziska Finke und Daniel Feismann.
Nachrichten-Ticker