Drittligist siegt in Laggenbeck mit 3:1 gegen den ASC Göttingen
Tebus tun sich schwer

Tecklenburger Land -

Die erwartet schwere Partie bestritten die Tecklenburger Land Volleys am Sonntagabend in der Laggenbecker Halle am Burgweg gegen den ASC Göttingen. „Viel Kampf und viel Krampf“ sah Coach Karlo Keller beim 3:1-Erfolg der Tebus. „Göttingen hat einiges von uns gefordert“, sah der Coach einen starken Gegner in Laggenbeck. „Es war ein Spiel auf Augenhöhe.“

Sonntag, 16.11.2014, 22:11 Uhr

Der Block steht: Sebastian Gartemann (Mitte) und Benny Volk (rechts) wehren einen Göttinger Angriff ab.
Der Block steht: Sebastian Gartemann (Mitte) und Benny Volk (rechts) wehren einen Göttinger Angriff ab. Foto: Stefan Daviter

Probleme hatte die Heimmannschaft von allem mit der Annahme, so dass sie phasenweise auch ihr Angriffsspiel nicht vernünftig aufziehen konnte. Zudem waren die Göttinger mit der Einstellung angereist, dass sie in Laggenbeck nicht gewinnen müssen, und traten über weite Strecken entsprechend locker auf. Letzten Endes hätten wohl die etwas größere Qualität und Konstanz auf TE-Seite für die Tebus entschieden, sagt Karlo Keller .

Im ersten Durchgang hatten die Tebus die Partie im Griff. Bis zum 9:9 war sie noch recht ausgeglichen, dann setzte sich das TE-Team nach drei guten Angaben von Lars Fischer auf 12:9 leicht ab. Diesen Drei-Punkte-Vorsprung baute die Mannschaft des Trainerteams Hendrik Rieskamp und Karlo Keller zwischenzeitlich bis auf 18:13 und 23:18 aus. Letzten Endes brachten die Tebus diesen Durchgang sicher mit 25:19 nach Hause.

Im zweiten Satz hatte der Gastgeber schon mehr Probleme. Göttingen ging in Führung, die Tebus mussten permanent einem Rückstand hinterherlaufen. „Den Satz hätten wir auch verlieren können“, sagt Karlo Keller. Nach einem zwischenzeitlichen 10:15-Rückstand glichen die Tebus beim 19:19 wieder aus, gerieten aber wieder mit 20:22 in Rückstand. Beim 23:22 führten die Tebus erstmals in diesem Satz, den sie letzten Endes glücklich mit 26:24 gewannen.

Im dritten Durchgang sah es beim Stand von 14:9 so aus, als ob die Heimmannschaft sicher gewinnen könnte. Probleme in der Annahme führten aber dazu, dass auch die Angriffe nicht mehr durchkamen und die Tebus letzten Endes nach 27 Minuten mit 22:25 verloren. „Den dritten Satz haben wir denen geschenkt“, sagte Karlo Keller.

Im vierten Durchgang waren die Tebus aber letzten Endes wieder Chef im Ring. Bis zum 7:7 war es ausgeglichen, danach zogen die TE-Volleyballer kontinuierlich davon und entschieden den Durchgang mit 25:19 für sich.

Tecklenburger Land Volleys : Graw, Kipp, Fischer, J. Horstjan, Frehe, Hofschröer, Rötker, Gartemann, Volk.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2881385?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F2593144%2F4845716%2F
Tränen fließen schon vor der Trauung
Groß war die Freude bei (v.l.) Dorothee Ostermann, dass sie an der Trauung von Catarina Merz und Sohn Nils Hölting teilnehmen konnte. Ermöglicht haben das der Wünschewagen des ASB und die Helfer (v.r.) Franziska Burlage, Marlies Kogge und Christian Zimpel.
Nachrichten-Ticker